Auflistung der Körperteile von Schmetterlingen, Puppen, Raupen und Eiern.

Schmetterling

  1. Antennen: Die beiden Sinnesorgane, die sich am Kopf des Schmetterlings befinden und der Wahrnehmung von Berührung, Geruch und Geschmack dienen.
  2. Zusammengesetzte Augen: Die großen Augen befinden sich auf dem Kopf des Schmetterlings und dienen zum Sehen und Erkennen von Bewegungen.
  3. Stechrüssel: Das lange, röhrenförmige Mundstück am Kopf des Schmetterlings, das zum Trinken von Nektar und anderen Flüssigkeiten dient.
  4. Thorax: Das mittlere Segment des Schmetterlingskörpers, das die Muskeln für den Flug enthält.
  5. Flügel: Die beiden großen, abgeflachten Strukturen auf dem Thorax des Schmetterlings, die zum Fliegen dienen.
  6. Abdomen: Das letzte Segment des Schmetterlingskörpers, in dem sich die Verdauungs- und Fortpflanzungsorgane befinden.
  7. Beine: Die drei Beinpaare, die sich auf dem Thorax des Schmetterlings befinden und zum Laufen und Festhalten dienen.

Puppe

  1. Chrysalis: Die harte äußere Hülle der Puppe, die den sich entwickelnden Schmetterling im Inneren schützt.
  2. Kopf: Das vordere Ende der Puppe, das den Kopf des erwachsenen Schmetterlings bildet.
  3. Thorax: Der mittlere Teil der Puppe, aus dem sich der Thorax des erwachsenen Schmetterlings entwickelt.
  4. Abdomen: Das hintere Ende der Puppe, das den Hinterleib des erwachsenen Schmetterlings bilden wird.
  5. Spirakel: Die kleinen Öffnungen an den Seiten der Puppe, durch die die Puppe atmet.
  6. Kremaster: Ein kleines, spitzes Gebilde an der Unterseite der Puppe, das dazu dient, die Puppe während der Metamorphose an einer Oberfläche zu befestigen.

Raupen

  1. Kopf: Das vordere Ende der Raupe, in dem sich die Mundwerkzeuge und die Augen befinden.
  2. Thorax: Der mittlere Teil der Raupe, in dem sich die Muskeln befinden, die für die Bewegung benötigt werden.
  3. Abdomen: Das hintere Ende der Raupe, in dem sich die Verdauungs- und Fortpflanzungsorgane befinden.
  4. Prolegs: Die kleinen, fleischigen, beinartigen Strukturen am Hinterleib der Raupe, die zum Greifen und Festhalten an Oberflächen dienen. 5. Echte Beine: Die drei Paare echter Beine, die sich auf dem Thorax der Raupe befinden und zum Laufen und zur Fortbewegung dienen.
  5. Seten: Die kleinen, haarähnlichen Strukturen, die sich überall auf dem Körper der Raupe befinden und dazu dienen, Berührungen wahrzunehmen und Schutz zu bieten.
  6. Spinndüse: Ein kleines Spinnorgan, das sich am hinteren Ende der Raupe befindet und zur Herstellung von Seide dient.
  7. Hörner: Einige Raupen haben kleine, abstehende Strukturen auf ihrem Kopf oder Thorax, die als Hörner bezeichnet werden und zur Verteidigung oder Paarung dienen.

Ei

  1. Chorion: Die harte, schützende äußere Schale des Eies.
  2. Luftzelle: Eine kleine Lufttasche an der Oberseite des Eies, die sich beim Abkühlen und Zusammenziehen des Eies bildet.
  3. Dotter: Das gelbe, nährstoffreiche Material in der Mitte der Eizelle, das den sich entwickelnden Embryo ernähren wird.
  4. Albumen: Die klare, eiweißreiche Flüssigkeit, die den Dotter umgibt und dem sich entwickelnden Embryo zusätzliche Nahrung bietet.
  5. Keimscheibe: Der kleine, weiße Fleck auf dem Dotter, der die Lage des sich entwickelnden Embryos anzeigt.
  6. Mikropyle: Eine kleine Öffnung an der Oberfläche der Eizelle, durch die die Spermien während der Befruchtung in die Eizelle eindringen können.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert