Anleitung & HĂ€ufig gestellte Fragen

Der Raupenbecher enthÀlt die Raupen des Distelfalters.

Die GrĂŒnde fĂŒr den Distelfalter sind:

  • Der Distelfalter ist ein Schmetterling der in Europa heimisch ist.
  • Der Distelfalter ist besonders farbenfroh und schön anzuschauen.
  • Der Distelfalter ist leicht zu zĂŒchten. und daher besonders fĂŒr die Bildung von Kindern geeignet.

Durch die Aufzucht von Raupen zu Schmetterlingen lernen die Kinder etwas ĂŒber die Entwicklung und Metamorphose von Schmetterlingen. Zuchtsets eignen sich nicht nur fĂŒr Kinder, sondern auch fĂŒr Erwachsene, zum Beispiel in Therapie- oder Pflegeeinrichtungen.

Liebe Lehrer,

Sind Sie auf der Suche nach einem spannenden Projekt fĂŒr Ihre Klasse oder die ganze Schule?

Gemeinsam können Sie die Metamorphose einer Raupe zu einem Schmetterling ĂŒber drei bis vier Schulwochen hinweg hautnah miterleben. Schmetterlinge sind dafĂŒr besonders geeignet, da sie bei Kindern sehr beliebt sind und kaum mit Angst assoziiert werden. Gleichzeitig sind sie relativ stressresistent und können mehrere Wochen lang in Ihrem Klassenzimmer “leben”.

Mit diesem Projekt lernen die Kinder nicht nur das Thema “Insekten” in ihrem Lehrplan kennen, sondern mĂŒssen auch Verantwortung fĂŒr die Tiere ĂŒbernehmen. Ihre Pflege ist unkompliziert und funktioniert nach dem Prinzip “weniger ist mehr”.

Um eine hohe Erfolgsquote bei der Aufzucht von Raupen zu erzielen, sollten sie nicht aus ihrem BehĂ€lter entfernt werden und an einem schattigen Ort platziert werden. Dies verhindert, dass Bakterien eindringen und die Raupen austrocknen. Als Puppen werden sie dann in einen SchmetterlingskĂ€fig gebracht. Sobald die Schmetterlinge geschlĂŒpft sind, können sie hier noch 3 bis 5 Tage mit frischem Obst bleiben. Das Projekt endet mit der Freilassung der Schmetterlinge bei gutem Wetter.

Wenn Sie Ihre Raupen bei buy-butterflies.com kaufen, stellen wir Ihnen außerdem kostenloses Unterrichtsmaterial zur VerfĂŒgung, um eine ganze Unterrichtseinheit ansprechend und abwechslungsreich zu gestalten.

Das Material enthÀlt ArbeitsblÀtter und Wissenskarten zu den Themen Körperbau, ErnÀhrung, Metamorphose, Feinde, Wachstum und die Unterscheidung zwischen Tag- und Nachtfalter.

Außerdem gibt es anschauliches Tafelmaterial ĂŒber den Körperbau und die Metamorphose des Distelfalters sowie interdisziplinĂ€re Angebote fĂŒr Musik und Kunst.

Empfehlung fĂŒr das Versanddatum: WĂ€hlen Sie ein Datum unmittelbar nach den Feiertagen, aber mindestens 4 Wochen vor den nĂ€chsten Feiertagen.

Die Aufzucht der Raupen wird fĂŒr den Zeitraum von Anfang April bis Ende September empfohlen.

Wenn die Raupen im Rahmen eines Schulprojekts verwendet werden sollen, empfehlen wir, den Versand der Raupen direkt nach den Ferien zu planen, wenn nicht, dann mindestens vier Wochen vor den nĂ€chsten Ferien. So kann sichergestellt werden, dass die Schmetterlinge noch vor den Ferien schlĂŒpfen. Auf diese Weise können die Kinder die volle Entwicklung des Schmetterlings erleben.

Wenn Sie die Raupen zu einem bestimmten Termin benötigen, sollten Sie die Raupen vorbestellen. Bei Erteilung des Auftrags, können Sie das genaue Datum wÀhlen.

Die Lieferzeit betrĂ€gt 1-2 Arbeitstage fĂŒr Lieferadressen in Deutschland.

FĂŒr Sendungen in andere EU-LĂ€nder und die Schweiz betrĂ€gt die Lieferzeit 2 bis 5 Arbeitstage. Um die Raupen noch vor dem Wochenende zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, den Montag als Versanddatum zu wĂ€hlen. Weitere Informationen ĂŒber die lĂ€nderspezifische Dauer der Versandzeiten finden Sie hier.

Wenn der Zeitpunkt der Ankunft wichtig ist, empfehlen wir, ein frĂŒheres Versanddatum zu wĂ€hlen, idealerweise etwa eine Woche vorher, um sicherzustellen, dass die Raupen rechtzeitig ankommen. Wir versenden relativ kleine Raupen. Es macht nichts, wenn Sie die Raupen mit einer Woche VerspĂ€tung verwenden, sie sind dann immer noch gut.

Sie können das Versanddatum Ă€ndern, indem Sie unter “Mein Konto” > “Bestellungen” > “Bearbeiten” > “Bearbeiten” > ein neues Versanddatum auswĂ€hlen > “Aktualisieren”.

Die Frist fĂŒr die Annahme von Änderungen endet um 18.00 Uhr am Vorabend des Versands. Auch wenn das Versanddatum auf einen Montag fĂ€llt, können Sie Änderungen bis Sonntag, 18:00 Uhr, einreichen.

Sie können die Raupen verschenken, zum Beispiel zum Geburtstag.

WĂ€hlen Sie bei der Bestellung “Versand an eine andere Adresse”, um eine andere Lieferadresse anzugeben.
WÀhlen Sie dann das richtige Versanddatum. Wir empfehlen Ihnen, das Versanddatum mindestens eine Woche vor dem Anlass zu wÀhlen.
Vergewissern Sie sich, dass das Paket persönlich entgegengenommen werden kann.

Nach dem Versand Ihrer Bestellung werden Sie per E-Mail von dem Versanddienstleister informiert, der Ihnen verschiedene Lieferoptionen anbietet, so dass Sie die Möglichkeit haben, Ihre Lieferbedingungen anzupassen.

Keine Sorge, der Preis der Schmetterlinge wird nicht auf Ihrem Schmetterlingsgeschenkpaket angegeben.

Ja, sobald wir Ihre Bestellung fĂŒr den Versand vorbereiten, erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung (normalerweise einen Tag vor dem gewĂŒnschten Versanddatum). Vor der Lieferung erhalten Sie eine weitere E-Mail von unserem Versanddienstleister mit den Lieferoptionen (in der Regel am Abend des gewĂ€hlten Versanddatums).

Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Gutschein zum Selbstausdrucken an.

Klicken Sie auf die SchaltflÀche unten, um den Gutschein zu öffnen.

Sie erhalten die Raupen in einem Raupenbecher, der das nötige Futter enthÀlt, das am Boden des Bechers klebt. Sie erhalten den Raupenbecher in einem Versandkarton.

Die Raupen verbleiben in der Becher, bis sich die Puppen gebildet haben.

Ja, wir versenden den Cup of Caterpillars und den Butterfly Habitat in einem Paket.

Möchten Sie das Habitat und den BehĂ€lter mit den lebenden Raupen lieber separat geliefert bekommen? Das ist kein Problem! In unserem Shop können Sie die gewĂŒnschten Produkte separat und in der von Ihnen benötigten Menge kaufen. Sie können auch fĂŒr jeden gewĂŒnschten Liefertermin eine separate Bestellung aufgeben.

Der Kauf auf Kredit wird vor allem von öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und KindergĂ€rten nachgefragt. Daher bieten wir die Option Kauf auf Rechnung nur fĂŒr öffentliche Einrichtungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz an. Diese Zahlungsmethode wird nur eingeloggten Stammkunden angezeigt. Sie können sich ĂŒber Mein Konto anmelden.

Sie können auch per Rechnung ĂŒber Klarna bezahlen.

Bitte wÀhlen Sie die Zahlungsmethode wÀhrend des Bestellvorgangs.

UnabhĂ€ngig von der gewĂ€hlten Zahlungsart erhalten Sie von uns eine Rechnung per E-Mail, sobald Ihre Bestellung fĂŒr den Versand vorbereitet wurde.

Bei Zahlung per Rechnung durch “Public Institutions Only” ĂŒberweisen Sie bitte den Rechnungsbetrag auf die in der Fußzeile der Rechnung angegebene Kontoverbindung.

Wenn Sie auf Rechnung ĂŒber Klarna bezahlen, befolgen Sie bitte deren Zahlungsanweisungen.

Wenn Sie den Zahlungsvorgang nicht abschließen (Übermittlung an PayPal oder Klarna), wird der Zahlungsvorgang abgebrochen. Sie erhalten dann eine E-Mail mit der BestĂ€tigung der Stornierung Ihrer Bestellung.

Sie haben jetzt die Möglichkeit, Ihre Bestellung per Überweisung zu bezahlen. Sie können auch eine neue Bestellung aufgeben.

In Ihrem Kundenkonto können Sie sehen, ob Ihre Bestellung eingegangen ist und bezahlt wurde. Gehen Sie dazu auf “ Mein Konto ” > “Bestellungen”.

Zu Ihrer Information: Damit wir Ihre Bestellung versenden können, muss sie als “in Bearbeitung” gekennzeichnet sein.

Sie erhalten eine E-Mail mit der Rechnung, sobald wir Ihre Bestellung an unseren Versanddienstleister ĂŒbermittelt haben (Betreff: “Rechnung & VersandbestĂ€tigung”). Sie finden die Rechnung auch in Ihrem Kundenkonto unter “Mein Konto” > “Bestellungen”.

Wir bieten die Schmetterlingsraupen des Distelfalters in zwei verschiedenen BechergrĂ¶ĂŸen an.

Der große Becher enthĂ€lt 5-7 Raupen und der kleine Becher 1-2 Raupen.

Der Vorteil der großen Tasse ist ein gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis. Mit dem kleinen Becher ist es möglich, jedem Kind seinen eigenen Becher zu geben. Auf diese Weise ĂŒbernimmt jedes Kind die Verantwortung fĂŒr seine eigene Raupe. Dank der GrĂ¶ĂŸe des Bechers sind die Kinder noch nĂ€her an den Raupen dran. Die SchĂŒler können sich auf einige wenige Raupen konzentrieren und die Entwicklung besser und detaillierter verfolgen.

Die meisten unserer Kunden bevorzugen kleine Raupen, um die Entwicklung so lange wie möglich zu beobachten. Deshalb bemĂŒhen wir uns, junge Raupen zu versenden.

Wenn Sie grĂ¶ĂŸere und Ă€ltere Raupen wĂŒnschen, teilen Sie uns dies bitte im Kommentarfeld an der Kasse mit, Vermerk “W1 große Raupen”. Wir schicken Ihnen dann Raupen, die etwas ĂŒber eine Woche alt sind.

Die grĂ¶ĂŸeren Raupen sind eine gute Wahl fĂŒr Schulen und KindergĂ€rten, vor allem wenn es nur noch 2-3 Wochen bis zu den Ferien sind.

Wir bieten zwei verschiedene GrĂ¶ĂŸen von Schmetterlingshabitaten an, ein kleines und ein großes.

  • Das kleinere Habitat misst 30 x 30 x 30 cm.
  • Das grĂ¶ĂŸere Habitat misst 40 x 40 x 60 cm.

Das kleine Habitat (30 x 30 x 30 cm) reicht vollkommen aus, damit die Schmetterlinge aus der Puppe schlĂŒpfen und dann in die freie Wildbahn fliegen können.

Im großen Habitat (40 x 40 x 60 cm) können Sie auch Pflanzen in Töpfen oder Blumen in einer Vase unterbringen.

  • Angebot! Schmetterlingsaufzuchtset - EnthĂ€lt 2 Becher mit jeweils 5-7 lebenden Raupen und einen großen Lebensraum

    Schmetterlingsaufzuchtset – EnthĂ€lt 2 Becher mit je 5-7 lebenden Raupen und einem großen Schmetterlingshabitat

    UrsprĂŒnglicher Preis war: 69,99 €Aktueller Preis ist: 49,99 €.
    In den Warenkorb

Entdecken Sie die wichtigsten Merkmale unserer Schmetterlingshabitate

Entdecken Sie die faszinierende Welt der Schmetterlingszucht mit unserem hochwertigen Schmetterlingshabitat! Es wurde speziell entwickelt, um Ihre Schmetterlingszucht zum Erfolg zu fĂŒhren und bietet eine Vielzahl nĂŒtzlicher Funktionen.

Der robuste Zwei-Wege-Reißverschluss ermöglicht ein einfaches Öffnen in jeder GrĂ¶ĂŸe, so dass Sie Zuchttiere hinzufĂŒgen oder entfernen, Futterpflanzen ergĂ€nzen oder den BehĂ€lter reinigen können und dabei die volle Kontrolle ĂŒber Ihre Schmetterlingsumgebung behalten.

Unser kleines Schmetterlingshabitat ist perfekt fĂŒr den mobilen Einsatz und besticht durch seine platzsparende Konstruktion. Ideal fĂŒr Reisen oder wenn Sie nur wenig Platz zur VerfĂŒgung haben.

Das große Schmetterlingshabitat bietet Ihren Schmetterlingen reichlich Platz zum Fliegen und Entfalten. Außerdem können Sie Wirts- und Nektarpflanzen hinzufĂŒgen und so eine vielfĂ€ltige und natĂŒrliche Umgebung schaffen.

Die fĂŒnf Mesh-FlĂ€chen sorgen fĂŒr eine gesunde Luftzirkulation, wĂ€hrend die transparente VinyloberflĂ€che Ihnen einen klaren Blick auf das Innere ermöglicht. Auf diese Weise können Sie Ihre Schmetterlinge aus nĂ€chster NĂ€he bei ihrem faszinierenden Entwicklungsprozess beobachten.

Unser Schmetterlingshabitat ist langlebig und wiederverwendbar und spart so Ressourcen. Er lĂ€sst sich mĂŒhelos zusammenfalten und ist perfekt fĂŒr die Aufbewahrung, den Versand und den Transport auf Reisen, in Schulen, KindergĂ€rten und Ausstellungen.

Hygiene ist fĂŒr uns von grĂ¶ĂŸter Bedeutung. Deshalb ist das Schmetterlingshabitat leicht zu reinigen und sorgt fĂŒr eine optimale Umgebung fĂŒr Ihre Schmetterlinge. Das feine Netz verhindert das Eindringen von SchĂ€dlingen, wĂ€hrend das wasserabweisende Gewebe eine perfekte Umgebung fĂŒr die Schmetterlingszucht schafft.

Mit den praktischen Trageschlaufen können Sie das Habitat je nach Bedarf flexibel aufhĂ€ngen oder am Boden befestigen. Es ist widerstandsfĂ€hig, kostengĂŒnstig und auch fĂŒr andere Insekten geeignet.

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Insektenzucht mit diesem fantastischen Schmetterlingshabitat – Ihr zuverlĂ€ssiger Begleiter fĂŒr eine erfolgreiche und inspirierende Schmetterlingszucht! Holen Sie sich jetzt Ihr Schmetterlingshabitat und erleben Sie die wundersame Metamorphose Ihrer eigenen Schmetterlinge!

Ein Schmetterlingszuchtset enthĂ€lt alles, was zur Aufzucht und Pflege von Schmetterlingen benötigt wird. Das Set ist fĂŒr Kinder gedacht, kann aber auch von Erwachsenen verwendet werden.

Das Set enthÀlt ein Schmetterlingshabitat (wird manchmal auch Schmetterlingsnetz genannt), Futter und eine Anleitung, die den Lebenszyklus und Pflege der Schmetterlinge beschreibt. Die Kinder können beobachten, wie sich die Raupen in Puppen verwandeln und dann zu Schmetterlingen werden.

Ein Schmetterlingszuchtset ist ein pĂ€dagogisches Hilfsmittel, das in KindergĂ€rten und Schulen eingesetzt werden kann, um SchĂŒlern etwas ĂŒber Tiere und Lebenszyklen beizubringen.

Schmetterlingszuchtsets sind eine gute Möglichkeit, Kinder in die Welt der Wissenschaft einzufĂŒhren. Sie bieten stundenlangen Spaß und vermitteln den Kindern Wissen ĂŒber die Natur.

Der Vorteil eines Schmetterlingszuchtsets ist sein pĂ€dagogischer Wert. Es lehrt den Lebenszyklus von Schmetterlingen und ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Kinder in die Biologie einzufĂŒhren.

Als SchmetterlingszĂŒchter profitieren wir von der unberĂŒhrten Natur. Wir freuen uns, unseren Beitrag zur Ressourcenschonung leisten zu können.

Unsere Netze sind wiederverwendbar und von hoher QualitÀt.

Alle Materialien, die wir fĂŒr den Versand und die Aufzucht benötigen, sind wiederverwendbar oder recycelbar:

  • Becher und Deckel können als Blumentöpfe wiederverwendet werden. FĂ€kalien und Lebensmittel verbleiben im BiomĂŒll.
  • Ein Habitat kann aus dem Versandkarton selbst hergestellt werden.
  • Geschenkpapier ist als Unterlage zum Schutz von Möbeln geeignet.

Versand ist CO2-neutral mit unserem Versanddienstleister.

Bei buy-butterflies.com bieten wir bewusst ausschließlich Online-Materialien an, die Anleitungen und Lernressourcen umfassen. Diese Entscheidung ist das Ergebnis einer sorgfĂ€ltigen AbwĂ€gung von Faktoren, die sowohl die Anforderungen unserer Kunden als auch unsere GeschĂ€ftsziele berĂŒcksichtigen:

Kundenvertrautheit und Effizienz: Unsere treuen Kunden sind bereits gut mit unseren Produkten vertraut. Durch die ausschließliche Online-Bereitstellung von Materialien ermöglichen wir einen schnellen und direkten Zugriff auf wichtige Informationen und vermeiden so Verzögerungen, die mit dem physischen Versand verbunden sind. Dadurch wird auch vermieden, dass Stammkunden mit unnötigen Materialien ĂŒberfordert werden.

Online-Ressourcen zur Problemlösung: Wir stellen umfassende Online-Ressourcen zur VerfĂŒgung, um Fragen oder Unklarheiten zu klĂ€ren. Diese dynamischen Ressourcen werden stĂ€ndig aktualisiert, um sicherzustellen, dass die Kunden Zugang zu den neuesten Informationen haben, was effektive und schnelle Lösungen ermöglicht.

Hochwertiges Lernmaterial fĂŒr Kinder: Unser umfangreiches Lernmaterial fĂŒr Kindergarten- und Grundschulkinder ist so konzipiert, dass es sich sowohl an Kindergartenkinder als auch an SchĂŒler der Klassen 1 bis 4 richtet. Diese vielfĂ€ltige Online-Lernerfahrung unterstĂŒtzt die besonderen BedĂŒrfnisse junger Lerner.

Mehrsprachige Vielseitigkeit: Um den unterschiedlichen BedĂŒrfnissen unserer internationalen Kundschaft gerecht zu werden, sind unsere Materialien auf Deutsch, Französisch und Englisch erhĂ€ltlich. Diese sprachliche Vielfalt erweitert unseren Kundenkreis und trĂ€gt zur Kosteneffizienz unserer Zuchtsets bei.

Umweltverantwortung und Kosteneffizienz: Unser Fokus auf digitales Material entspricht nicht nur der Verantwortung fĂŒr die Umwelt, sondern reduziert auch den Bedarf an physischem Druck und Versand. Dies minimiert die Auswirkungen auf die Umwelt und ermöglicht es uns, wettbewerbsfĂ€hige Preise fĂŒr unsere Zuchtsets zu erzielen.

QualitĂ€t und AnpassungsfĂ€higkeit: Unsere Online-Plattform gewĂ€hrleistet einen stĂ€ndigen Zugang zu aktuellen und hochwertigen Materialien. Wir können den Inhalt stĂ€ndig an die sich verĂ€ndernden KundenbedĂŒrfnisse anpassen. Außerdem fördert die Plattform den Austausch von Zuchterfahrungen und damit eine interaktive Gemeinschaft mit gemeinsamen Interessen.

Wichtig ist, dass alle unsere Online-Materialien im PDF-Format verfĂŒgbar sind. Die Kunden können die Ressourcen nach Bedarf herunterladen und ausdrucken, so dass sie sie physisch nutzen können, ohne auf gedruckte Versionen warten zu mĂŒssen.

Zusammenfassend lĂ€sst sich sagen, dass unser ausschließlicher Schwerpunkt auf digitalen Materialien ein effizienter, umweltbewusster und kundenorientierter Ansatz ist. So entsteht ein fĂŒr beide Seiten vorteilhaftes Szenario, in dem Kunden Zugang zu erstklassigen Ressourcen haben, wĂ€hrend wir die Umweltbelastung reduzieren und wettbewerbsfĂ€hige Preise mit einer Niedrigpreisgarantie anbieten.

Der Distelfalter, ein in ganz Europa heimischer Schmetterling, fliegt in Europa normalerweise von April bis Ende September, in wÀrmeren Jahren sogar bis Oktober.

Um sicherzustellen, dass Ihre erwachsenen Schmetterlinge bei warmem Wetter fliegen können, empfehlen wir Ihnen, Ihr Schmetterlingsprojekt rechtzeitig zu beginnen, da die Aufzucht der Schmetterlinge etwa 3-4 Wochen dauert. Sie haben die Möglichkeit, wĂ€hrend des Kaufvorgangs ein spĂ€teres Versanddatum zu wĂ€hlen. Bitte beachten Sie jedoch, dass dies dazu fĂŒhren kann, dass die Schmetterlinge aufgrund der niedrigen Temperaturen an Ihrem Standort nicht fliegen können. In einem solchen Fall mĂŒssten Sie die Veröffentlichung der Schmetterlinge in Ihrem Projekt leider auslassen. Wir bitten Sie, dies bei Ihrem Kauf zu berĂŒcksichtigen.

FĂŒr eine erfolgreiche Freilassung der Schmetterlinge benötigen Sie einen warmen Tag mit mindestens 17°C und Sonnenschein.

Unsere Liefertermine sind flexibel und beinhalten auch spĂ€tere Optionen. Wir versenden unsere Schmetterlingszucht-Sets in ganz Europa. In sĂŒdlichen LĂ€ndern wie Italien, Spanien und Portugal, wo der Schmetterling aktiv ist und aufgrund der allgemein wĂ€rmeren Bedingungen lĂ€nger fliegt, können Sie ein spĂ€teres Versanddatum wĂ€hlen. In den nördlichen EU-LĂ€ndern empfehlen wir in der Regel ein frĂŒheres Versanddatum. Die Entscheidung, wann Sie mit Ihrem Schmetterlingsprojekt beginnen, liegt bei Ihnen und sollte sich nach Ihrem Standort und den aktuellen Wettervorhersagen richten.

Wenn ungĂŒnstige Wetterbedingungen die Freilassung der Schmetterlinge verhindern, können Sie die Schmetterlinge noch weitere 3 bis 4 Wochen in ihrem Habitat bei Zimmertemperatur pflegen und fĂŒttern.

Wir verkaufen keine Schmetterlingseier oder Schmetterlings Puppen.

Wenn Sie Schmetterlingsraupen kaufen, verwandeln sie sich nach kurzer Zeit in Puppen. Nachdem sich die Schmetterlinge gepaart haben, legen sie die gewĂŒnschten Schmetterlingseier.

Auf diese Weise erhalten Sie Ihre Schmetterlingseier oder -puppen.

  • Schmetterlingszucht-Schul-Set - EnthĂ€lt 33 Becher mit je 1-2 lebenden Raupen und einen großen Lebensraum

    Schul-Schmetterlingszucht-Set – EnthĂ€lt 33 Becher mit je 1-2 lebenden Raupen und einem großen Schmetterlingshabitat

    199,00 €
    In den Warenkorb
  • NachfĂŒllset fĂŒr die Schmetterlingszucht in der Schule - EnthĂ€lt 33 Becher mit jeweils 1-2 lebenden Raupen

    NachfĂŒllset fĂŒr die Schmetterlingszucht – enthĂ€lt 33 Becher mit je 1-2 lebenden Raupen

    189,00 €
    In den Warenkorb

Vielen Dank fĂŒr Ihr Interesse! Sie können die Raupen ĂŒber die folgende SchaltflĂ€che kaufen:

Bitte befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen.

Warnung: Nicht geeignet fĂŒr Kinder unter 3 Jahren. Es besteht Erstickungsgefahr.

Raupen

  • Bewahren Sie den Becher mit den Schmetterlingsraupen bei Zimmertemperatur auf. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht!
  • Wenn Sie Kondenswasser in dem Becher feststellen, öffnen Sie den Deckel, bis die Wassertropfen verschwunden sind. Kondenswasser ist kein Problem, wenn sich die Raupen gerade verpuppen.
  • BerĂŒhren Sie weder das Futter noch die Raupe. Gegebenenfalls einen Pinsel oder Löffel verwenden.

Puppe

  • Etwa 2 Wochen nach ihrer Ankunft beginnen die Raupen, sich kopfĂŒber auf dem Papiertuch oder dem Deckel zu verpuppen.
  • Bitte stören Sie sie in dieser Phase nicht. Lassen Sie die Puppen trocknen. Es braucht 2 Tage zum AushĂ€rten.
  • Nehmen Sie anschließend den Deckel ab und hĂ€ngen Sie das Papiertuch mit den Puppen in den Schmetterlingslebensraum, wenn Sie einen großen Becher mit 5 bis 7 Raupen verwenden (siehe Punkt 1 im Bild unten). Um die Handhabung zu erleichtern, können Sie das Papiertuch mit den Puppen auch auf den Boden des Schmetterlingshabitats legen (siehe Punkt 2 auf dem Bild unten). Bei kleinen Schalen mit 1 bis 2 Raupen legen Sie den Deckel mit einem Papiertuch zwischen den Deckel und die Puppen auf den Boden des Schmetterlingshabitats in der NĂ€he einer Netzseite (siehe Punkt 3 im Bild unten).
  • Bitte entfernen Sie das Seidengewebe um die Puppen vorsichtig mit einem Pinsel oder den Fingern, damit die Schmetterlinge schlĂŒpfen können.
  • Wenn sich eine Puppe von dem Papiertuch oder dem Deckel löst, legen Sie sie vorsichtig auf den Boden des Schmetterlingshabitats (siehe Punkt 4 auf dem Bild unten).
Um eine Schmetterlingspuppe in einem Schmetterlingshabitat zu platzieren, hÀngen oder legen Sie sie mit einem Papiertuch an die Seite des Netzes.
Um eine Schmetterlingspuppe in ein Schmetterlingshabitat zu legen, hÀngen oder legen Sie sie mit Hilfe eines Papiertuchs an die Seite des Netzes.

Schmetterling

  • Der Distelfalter schlĂŒpft etwa 10 Tage nach der Verpuppung. Unmittelbar nach dem SchlĂŒpfen sind die FlĂŒgel zerknittert und weich.
  • In diesem Stadium klettert der Schmetterling an eine Stelle, von der aus er seine FlĂŒgel aufpumpen kann. Kurze Zeit spĂ€ter scheidet der Distelfalter eine rote FlĂŒssigkeit (Mekonium) aus. Nach einem Tag sind die FlĂŒgel trocken. Nun können die ersten Flugversuche starten.
  • FĂŒttern Sie die Schmetterlinge mit saftigen FrĂŒchten wie Wassermelonen oder Orangen. Alternativ können Sie eine 10 %ige Zuckerwasserlösung in einer Tasse anrĂŒhren. Geben Sie hierfĂŒr 9 Esslöffel Wasser in eine Tasse und mischen Sie es mit 1 Esslöffel Zucker. Nun können Sie ein Papiertuch nehmen, es in der Lösung trĂ€nken, dann auf einen Teller legen und in das Schmetterlingshabitat stellen.
  • Lassen Sie die Schmetterlinge 3-7 Tage nach dem SchlĂŒpfen frei. Warten Sie auf gutes Wetter, Temperaturen ĂŒber 17°C und Sonnenschein sind empfehlenswert.

Haben Sie noch unbeantwortete Fragen? AusfĂŒhrliche Anleitungen und Tipps zur Aufzucht der Schmetterlingsraupen finden Sie in unseren FAQ (https://buy-butterflies.com/de/haeufig-gestellte-fragen/).

Greifen Sie auf das Lernmaterial bequem ĂŒber den QR-Code oder den Link auf dem Becherdeckel zu.

Die Lernmaterialien werden digital zur VerfĂŒgung gestellt. Sie erhalten den Link zu den Materialien in der E-Mail mit dem Betreff “Rechnung & VersandbestĂ€tigung”, die wir Ihnen zusenden, sobald Ihre Bestellung versandt wurde. Der Link ist auch auf der Rechnung enthalten, die Sie von uns erhalten.

In der Regel erhalten Sie Ihr Lernmaterial mindestens 1-2 Tage vor Ankunft der Raupen. So haben Sie genug Zeit, um Ihren Unterricht vorzubereiten und sicherzustellen, dass Sie alle notwendigen Ressourcen zur VerfĂŒgung haben, um das Beste aus Ihrem Projekt zu machen.

Das Raupenfutter im Becher ist ausreichend fĂŒr bis zu 7 Raupen. Wenn sich mehr als 7 Raupen in Ihrem Becher befinden, empfehlen wir Ihnen, die ĂŒberzĂ€hligen Raupen sofort nach Erhalt der Lieferung mit dem Pinsel auf eine Brennnessel oder Distel zu setzen, so dass in jedem Becher 7 Raupen verbleiben.

Sie können die zusÀtzlichen Raupen auch direkt im Habitat auf einer Brennnessel aufziehen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier: Schmetterlinge auf einer Brennnessel aufziehen.

Wenn Sie Ihre Raupen erhalten, sind sie ein paar Tage alt.

Ein genaueres Alter können Sie anhand der folgenden Tabelle ermitteln.

Messen Sie einfach die GrĂ¶ĂŸe/LĂ€nge Ihrer Raupen. Eine 10 mm (=1 cm) große Raupe sollte zum Beispiel etwa 7 Tage alt sein.

Das Diagramm zeigt das Wachstum der Raupe bei einer konstanten Temperatur von 24°C. Wenn die Temperaturen niedriger sind, entwickelt sich die Raupe langsamer. Bei einer konstanten Temperatur von 18 °C dauert es zum Beispiel etwa 20 Tage, bis sich die Raupe bis sie sich in eine Puppe verwandelt. Wenn die Temperaturen höher sind, entwickelt sich die Raupe schneller. Bei 30 °C dauert es beispielsweise nur 7 Tage, bis sich die Raupe vollstÀndig entwickelt hat.

Mit 44 mm ist die Raupe voll entwickelt und groß genug, um sich in eine Puppe zu verwandeln.

Wie andere Tiere auch, stellen sich Raupen tot, wenn sie sich gestört fĂŒhlen. Lassen Sie den Becher 1-2 Tage lang bei der Raupe stehen. Sie werden bald die ersten Bewegungen bemerken.

Ein weiterer Grund könnten die kĂŒhlen Temperaturen sein. Bei Temperaturen unter 17 °C gehen die Raupen in den Winterschlaf. Raupen bei Raumtemperatur aufbewahren, um das Wachstum zu fördern.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass junge Raupen relativ klein sind, wenn sie bei Ihnen ankommen. Aufgrund ihrer GrĂ¶ĂŸe kann es schwierig sein, ihre Bewegungen zu beobachten.

Manchmal verstecken sich die Raupen auch unter einem Seidengewebe, das sie selbst gewebt haben.

Warten Sie schon seit 2 Tagen und es hat sich immer noch nichts getan? Versuchen Sie, den BehĂ€lter zu öffnen und die Raupen vorsichtig mit einem Pinsel zu berĂŒhren, um ihre Reaktion zu testen.

Bitte vermeiden Sie den direkten Kontakt mit den Schmetterlingen, um die bestmögliche Überlebensrate zu gewĂ€hrleisten.

Bitte gehen Sie beim Umgang mit dem Raupenbecher behutsam vor und schĂŒtteln Sie ihn nicht. Öffnen Sie den Deckel wĂ€hrend der Verpuppung nicht, da dadurch Bakterien, Fette und Salze eingeschleppt werden können, die den Raupen schaden könnten.

Öffnen Sie den Deckel erst, wenn sich die Schmetterlingspuppen vollstĂ€ndig entwickelt haben, dann können Sie die Puppen in das Schmetterlingshabitat setzen.

Nachdem die Schmetterlinge geschlĂŒpft sind, kannst du sie wieder in die Freiheit entlassen, indem du das Schmetterlingshabitat öffnest.

Schmetterlinge bevorzugen Temperaturen zwischen 18°C und 30°C, daher ist es am besten, die Raupen bei einer konstanten Temperatur von 24°C zu halten. Temperaturen ĂŒber 40°C sollten auf jeden Fall vermieden werden.

Außerdem ist es wichtig, den Becher mit den Raupen nicht in direktes Sonnenlicht zu stellen, da dies die Temperatur im Becher erhöhen kann, und große Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Vermeiden Sie große Temperaturschwankungen und halten Sie die Raupen von Bereichen wie Fenstern, Ventilatoren und Klimaanlagen fern, da diese Bereiche die grĂ¶ĂŸten Schwankungen aufweisen.

Die Sicherheitsnadel wird verwendet, um das Gewebe, das zwischen Becher und Deckel eingeklemmt ist, spÀter zusammen mit den Puppen in den Lebensraum zu hÀngen.

Solange die Raupen an einem sicheren Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung oder plötzliche Temperaturschwankungen untergebracht sind, können sie ein Wochenende oder ein paar Tage lang allein gelassen werden.

Es ist wichtig, dafĂŒr zu sorgen, dass die Raupen ĂŒber das Wochenende unter geeigneten Bedingungen gepflegt werden. Wenn der Raum, in dem sich der RaupenbehĂ€lter befindet, wĂ€hrend des Wochenendes nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig heiß oder extrem kalt ist, können Sie die Raupen im Kindergarten oder in der Schule lassen. Achten Sie jedoch darauf, dass der RaupenbehĂ€lter nicht direktem Sonnenlicht oder extremen Temperaturen ausgesetzt ist. Lassen Sie den BehĂ€lter auch nicht in einem heißen oder kalten Auto stehen.

Wenn zu erwarten ist, dass in dem Raum ĂŒber das Wochenende große Hitze oder KĂ€lte herrscht, empfehle ich, die Raupen zur Pflege mit nach Hause zu nehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie geeignete Bedingungen fĂŒr die Raupen schaffen, wie z.B. die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit im AufzuchtbehĂ€lter. Vermeiden Sie die Bildung von Kondenswasser an den InnenwĂ€nden des BehĂ€lters, da sich dies negativ auf die Raupen auswirken könnte.

Der Deckel des RaupenbehĂ€lters sollte erst geöffnet werden, wenn sich die Puppen gebildet haben oder um Kondenswasser aus dem Inneren des BehĂ€lters zu entfernen. WĂ€hrend des Raupenstadiums benötigen die Raupen einen geschlossenen BehĂ€lter (einschließlich Papiertuch und Deckel), damit das Raupenfutter am Boden des BehĂ€lters nicht austrocknet und fĂŒr die Raupen ungenießbar wird.

Die Löcher im Deckel sind groß genug, um ausreichend Luft fĂŒr die Raupen zu bieten, aber auch klein genug, um das Futter vor dem Austrocknen zu schĂŒtzen. Es ist wichtig, den Deckel geschlossen zu halten, um optimale Bedingungen fĂŒr das Wachstum und die Entwicklung der Raupen zu erhalten.

Ja, die Löcher im Deckel sind ausreichend fĂŒr die Luftzirkulation. Auch Luft strömt durch das Gewebe.

Mehr oder grĂ¶ĂŸere Löcher könnten dazu fĂŒhren, dass die Nahrung der Raupen austrocknet.

Das Gespinst der Raupen im Becher sollte auf jeden Fall intakt bleiben. Sie dient als Schutz und ist entscheidend fĂŒr den natĂŒrlichen Entwicklungsprozess der Schmetterlinge. Es ist wichtig, die Raupen in dieser Phase nicht zu stören, denn der Stoff bietet ihnen wĂ€hrend ihrer Entwicklung Schutz und hilft ihnen, sich besser an der Nahrungsquelle fĂŒr die Raupen zu halten.

Auf dem Bild unten können Sie die SeidenfÀden sehen, die die Raupe zum Schutz gesponnen hat. Die SeidenfÀden sind bis zum Puppenstadium harmlos und können im BehÀlter verbleiben.

Das mitgelieferte Futter im Raupennapf reicht fĂŒr die vollstĂ€ndige Entwicklung von bis zu 7 Schmetterlingsraupen.

Wenn jedoch mehr als 7 Raupen in einem Raupenbecher geliefert werden, sollten die zusĂ€tzlichen Raupen mit einer BĂŒrste aus dem Becher entfernt und im Schmetterlingshabitat mit frischen BrennesselblĂ€ttern aufgezogen werden.

Wenn Sie 7 oder weniger Raupen in Ihrem Raupenbecher haben, reicht das mitgelieferte Futter fĂŒr die gesamte Entwicklung der Raupen bis zum Verpuppungsstadium.

Der Raupenbecher enthĂ€lt ein Futter, das aus einer nĂ€hrstoffreichen Mischung aus geröstetem Sojamehl, GemĂŒse, Vitaminen, Mineralien und Wasser besteht.

Raupenfutter ist nicht fĂŒr den menschlichen Verzehr geeignet.

Die Nahrung hat die Konsistenz von Knetmasse oder Ton und bleibt am Boden des Bechers haften.

Schmetterlinge sind sehr empfindlich gegenĂŒber der LuftqualitĂ€t und der Nahrung, die sie zu sich nehmen. Die folgenden Produkte sind unter anderem giftig fĂŒr Schmetterlinge:

  • starke Reinigungs- und Desinfektionsmittel,
  • Ă€therische Öle,
  • duftende Raumsprays, und
  • biologische und chemische Pflanzenschutzmittel.

Nein. Das Futter enthĂ€lt genĂŒgend Feuchtigkeit fĂŒr die Raupen.

Denken Sie daran, die Raupen vor direkter Sonneneinstrahlung zu schĂŒtzen, da direkte Sonneneinstrahlung den Becher aufheizen und Kondensation verursachen kann, was zur Bildung von Bakterien und Krankheiten fĂŒhren kann.

Wenn sich Kondenswasser an der Innenwand der Tasse bildet, sollte der Deckel geöffnet werden, um das Wasser mit einem sauberen Tuch aufzusaugen.

Die kleinen Kugeln sind Raupenkot. Diese Ausscheidungen zeigen an, dass die Raupen fressen und wachsen.

Nein, der RaupenbehÀlter enthÀlt nur die Raupen des Schmetterlings Painted Lady. Es ist jedoch möglich, dass die Raupen unterschiedlich schnell wachsen und sich in verschiedenen Entwicklungsstadien befinden. Dies kann den Eindruck erwecken, dass sich verschiedene Schmetterlingsraupen unterschiedlicher Arten in dem RaupenbehÀlter befinden. Dies ist jedoch definitiv nicht der Fall.

Die verschiedenen Entwicklungsstadien der Schmetterlingslarve sind in der Abbildung unten dargestellt.


Auf dem Bild unten sind die verschiedenen Entwicklungsstadien des Schmetterlings dargestellt.

Die HĂ€utung einer Raupe dauert in der Regel ein paar Stunden bis zu einem Tag, je nach Entwicklungsstadium. WĂ€hrend dieses Prozesses hĂ€utet sich die Raupe und bildet ein neues Exoskelett, um ihren wachsenden Körper zu schĂŒtzen. Die Dauer der HĂ€utung kann durch Faktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflusst werden, da sie den Stoffwechsel- und Wachstumsrhythmus der Raupe beeinflussen können.

Raupen sind wĂ€hrend der HĂ€utung empfindlicher und anfĂ€lliger fĂŒr VerĂ€nderungen in ihrer Umgebung. Stören Sie sie daher wĂ€hrend der HĂ€utung nicht und halten Sie die Umgebungsbedingungen stabil. Wenn Sie die Raupen beobachten möchten, seien Sie geduldig und achten Sie auf Anzeichen fĂŒr eine bevorstehende HĂ€utung, wie z. B. eine VerĂ€nderung der Farbe oder Form der Raupenhaut.

Nein, es ist besser, den Deckel nicht vor der Verpuppung zu öffnen.

Die Nahrung im Raupenbecher wird relativ genau und mit einiger Sicherheit gewogen. Manchmal ist es schwierig, FĂ€kalien von kĂŒnstlicher Nahrung zu unterscheiden.

Wenn der Becher zu sorgfĂ€ltig gereinigt wird, kann es passieren, dass den Raupen gute Nahrung entzogen wird, die sie fĂŒr ihre volle Entwicklung benötigen.

Außerdem können durch das Öffnen des Bechers Krankheitserreger in die Umwelt gelangen.

Das Seidengewebe dient als Schutz fĂŒr die Raupen vor potenziellen Angreifern.

Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass eine der Raupen das Papierhandtuch auffrisst. Es gibt keinen Grund zur Sorge. Die Raupen können sich auf dem Papierhandtuch noch verpuppen.

Wenn Sie möchten, können Sie das Papierhandtuch durch ein neues ersetzen.

Das Papierhandtuch ist nur in der großer Becher mit 5-7 Raupen pro Becher. In der kleiner Becher mit 1-2 Raupen pro Becher, ein Papiertuch ist nicht erforderlich.

Auf dem Bild unten ist ein teilweise aufgegessenes KĂŒchenhandtuch zu sehen.

Nachdem sich die Raupen verpuppt haben und die Puppen ausgehĂ€rtet sind, warten Sie mindestens 2 Tage, bevor Sie sie in das Schmetterlingshabitat umsetzen. Es dauert je nach Temperatur 6 bis 14 Tage, bis aus der Puppe ein Schmetterling geschlĂŒpft ist.

Bringen Sie die Puppen 2-4 Tage nach der Verpuppung in das Schmetterlingshabitat. Bei 30°C schlĂŒpfen die Schmetterlinge nach 6 Tagen. Wenn Sie den Schmetterling rechtzeitig umsetzen, stellen Sie sicher, dass die Schmetterlinge nicht in der Raupenschale schlĂŒpfen.

Die Puppen schĂŒtteln sich, um sich zu verteidigen. Wenn die Puppe mit dem Hinterteil wackelt, kann sie sich gestört fĂŒhlen. Es könnte sein, dass die Puppe an etwas kitzelt, z. B. an dem Seidenstoff.

Es ist völlig normal, dass die Puppe wackelt. Das Wackeln kann bis zu 10 Minuten dauern. Wenn Sie wackeln, können Sie sehen, dass die Puppe lebendig ist.


In der Abbildung unten ist das Zappelverhalten grafisch dargestellt. Wenn die Puppe auf dem Boden liegt, wie auf dem Bild unten zu sehen, bewegt sie ihre Beine. Wenn die Puppe mit ihrem Hinterleib an der OberflĂ€che hĂ€ngt, wie es typisch ist, schwankt der Oberkörper des bald schlĂŒpfenden Schmetterlings durch das Zappeln hin und her.

Bitte vergewissern Sie sich, dass die Schmetterlingspuppen frei von Seidengewebe sind, bevor Sie sie in das Habitat legen.
Wenn sich um die Puppe herum Seidengewebe befindet, entfernen Sie es vorsichtig mit einem Pinsel oder Ihren Fingern.

Wird das Seidengewebe nicht entfernt, kann es dazu fĂŒhren, dass der Schmetterling nicht schlĂŒpfen kann oder dass sich die FlĂŒgel verformen. Es ist wichtig, den Seidenstoff zu entfernen, damit der Schmetterling genĂŒgend Zeit hat, seine FlĂŒgel aufzublasen und sich auf die Freilassung vorzubereiten.

Die Abbildung unten zeigt, wie die Puppe mit einer BĂŒrste vorsichtig von SeidenfĂ€den oder Futterresten befreit werden sollte.

Das Bild oben rechts zeigt, wie die Puppe idealerweise aussehen sollte. Die Haut der letzten HĂ€utung, die noch am Bauch hĂ€ngt und schwarz erscheint, ist harmlos. Da Schmetterlinge kopfĂŒber nach unten schlĂŒpfen, ist es besonders wichtig, darauf zu achten, dass dieser Weg frei von SeidenfĂ€den ist.

Im Raupenbecher 5-7 sind die Puppen an dem Papiertuch zwischen Deckel und Raupenbecher befestigt. Zum Umsetzen nehmen Sie den Deckel ab und hÀngen das Papiertuch mit den Puppen in das Schmetterlingshabitat. Die beiliegende Sicherheitsnadel kann zur Sicherung verwendet werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass nur die Puppen aus dem großen Becher mit 5-7 Raupen sollte an das Papiertuch gehĂ€ngt werden (siehe Fotos oben). Die Puppen aus dem kleinen Becher mit 1-2 Raupen sollte auf den Boden des Schmetterlingshabitats gelegt werden, wobei der Deckel und ein Papiertuch als Unterlage zum AusbrĂŒten verwendet werden (siehe Foto unten).

Hinweis: Ausgewachsene Schmetterlinge haben andere Beine und können sich nicht mehr an flachen OberflĂ€chen (wie Glas oder Plastik) festhalten, wie sie es als Raupen taten. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Schmetterlinge auf einem Papiertuch in der NĂ€he der Netzseite des Habitats schlĂŒpfen zu lassen, damit sie laufen können und eine OberflĂ€che haben, auf die sie klettern können, wĂ€hrend sie trocknen und ihre FlĂŒgel ausbreiten.

Keine Sorge, es ist ganz einfach, aber es erfordert vielleicht ein wenig Übung. Hier finden Sie die Schritte zum Entfalten und Falten des kleinen und des großen Schmetterlingshabitats:

Entfalten Sie den Lebensraum der Schmetterlinge:

Nehmen Sie das Schmetterlingshabitat vorsichtig aus der Verpackung und falten Sie es vorsichtig auf.

FĂŒr das kleine Schmetterlingshabitat: Öffnen Sie die Packung und klappen Sie die beiden FlĂ€chen auseinander. Halten Sie den Lebensraum mit beiden HĂ€nden und breiten Sie ihn wie einen FĂ€cher aus. Ziehen Sie vorsichtig an den Seiten, bis das Habitat vollstĂ€ndig aufgefaltet ist. Achten Sie darauf, dass die MaschenoberflĂ€chen und das Vinyl glatt sind, um einen optimalen Lebensraum fĂŒr die Schmetterlinge zu schaffen.

FĂŒr das große Schmetterlingshabitat: Lösen Sie zunĂ€chst die Schlaufe, falls sie beim Falten verwendet wurde. Halten Sie das PĂ€ckchen mit beiden HĂ€nden und breiten Sie es wie einen FĂ€cher aus. Ziehen Sie vorsichtig an den Seiten, bis das Habitat vollstĂ€ndig aufgefaltet ist.

Den Lebensraum fĂŒr Schmetterlinge falten:

FĂŒr das kleine Schmetterlingshabitat: Falten Sie einfach die ĂŒberschĂŒssigen MaschenflĂ€chen nach innen und bringen Sie beide FlĂ€chen zusammen. Jetzt ist das Habitat bereit zum Lagern.

FĂŒr das große Schmetterlingshabitat: Falten Sie zunĂ€chst die vordere Kante zwischen dem Reißverschluss und dem Vinyl nach innen. Falten Sie dann das ĂŒberschĂŒssige Material und bringen Sie beide FlĂ€chen zusammen. Halten Sie das Habitat unten mit der Schlaufe in der linken Hand und bringen Sie mit der rechten Hand die obere Kante in die linke Hand. Falten Sie das Ganze nun wie einen FĂ€cher zusammen und sichern Sie es mit der Schlaufe. So entsteht ein ordentliches und leicht zu verstauendes Paket.

Mit ein wenig Übung werden Sie schnell zum Profi im Entfalten und Falten des Schmetterlingshabitats. Das Habitat wird ein praktisches und nĂŒtzliches Werkzeug fĂŒr die Schmetterlingszucht und -beobachtung sein. Genießen Sie die faszinierende Welt der Schmetterlinge und erleben Sie ihre einzigartige Metamorphose aus nĂ€chster NĂ€he!


Im folgenden Video (ab Minute 1:20) wird gezeigt, wie Sie das Habitat aufbauen und nach dem Schmetterlingsprojekt wieder platzsparend zusammenlegen.

Um das Schmetterlingshabitat optimal aufzustellen, empfehlen wir, es an einem gut belĂŒfteten Ort aufzustellen, der vor direkter Sonneneinstrahlung und starkem Wind geschĂŒtzt ist. Vergewissern Sie sich, dass der Lebensraum stabil und sicher befestigt ist, damit er nicht umkippen kann.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Fensterseite nicht als Boden fĂŒr das Schmetterlingshabitat verwenden sollten. Die Schmetterlinge haben möglicherweise Schwierigkeiten, auf der glatten OberflĂ€che des Vinyls zu laufen und finden möglicherweise nicht den Weg zur Netzseite, um ihre FlĂŒgel aufzublasen.

Wir empfehlen, die Fensterseite (Vinyl) nach oben zu verwenden und das Habitat horizontal zu positionieren.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, schaffen Sie eine ideale Umgebung fĂŒr Ihre Schmetterlinge und fördern ihr Wohlbefinden und ihre erfolgreiche Entwicklung.

Die Raupen können auf glatten OberflÀchen wie den WÀnden des Bechers krabbeln. Ihre acht Bauchbeine wirken wie SaugnÀpfe und ermöglichen ihnen dies.

Ausgewachsene Schmetterlinge haben diese Beine jedoch nicht und sind nicht in der Lage zu laufen auf glatten OberflÀchen zu laufen.

Es kann vorkommen, dass eine Puppe auf den Boden des Bechers fÀllt und dort aushÀrtet.
Lassen Sie die Puppen 2 Tage lang aushÀrten. Jetzt können Sie die heruntergefallenen Puppen z. B. mit einem Löffel aufheben.

Entfernen Sie als NĂ€chstes alle Seidenstoffe, Futter und Kot, die an der Puppe haften. Legen Sie die Puppe dann auf ein Papiertuch auf den Boden des Habitats, in die NĂ€he der Netzseite des Habitats.

Neu geschlĂŒpfte Schmetterlinge können nicht an der glatten Seite des Fensters hochklettern, daher ist es ratsam, die Puppe etwa 1 cm von der Seite des Netzes entfernt zu platzieren.

Außerdem können sich Schmetterlinge unwohl fĂŒhlen, wenn eine andere Puppe zu nahe ist. Daher ist es auch ratsam, einen Sicherheitsabstand von mindestens 1 cm zwischen den Puppen einzuhalten.

Die Raupen können sich unterschiedlich schnell entwickeln.

Wenn Sie einen NachzĂŒgler haben, können Sie die ausgehĂ€rteten Puppen wie oben beschrieben in das Habitat legen und ein neues Papiertuch zwischen den Deckel und den Raupenbecher spannen. Dies gibt der “langsamen” Raupe die Möglichkeit, sich zu einem spĂ€teren Zeitpunkt auf dem Papierhandtuch zu verpuppen.

Wenn sich die Raupe nicht in der Raupenschale verpuppt, ist es am besten, sie draußen auszusetzen, vorzugsweise auf einem Brennnessel- oder Distelblatt, oder sie in das Schmetterlingshabitat und fĂŒttern Sie sie mit frischen Brennnessel- oder DistelblĂ€ttern.

Etwa 24 Stunden vor dem SchlĂŒpfen des Schmetterlings fĂ€rben sich die Puppen dunkel.

Kurz bevor der Schmetterling schlĂŒpft, werden die Farben der FlĂŒgel durch die dĂŒnne Schale der Puppe sichtbar. Bitte sehen Sie sich zur Verdeutlichung das Bild unten an.

Sie können beobachten das SchlĂŒpfen des Schmetterlings jederzeit beobachten!

Dazu öffnen Sie den Habitat und stellen ihn etwas höher, damit die Kinder die Decke sehen können. Keine Sorge, die Schmetterlinge fliegen nicht sofort nach dem SchlĂŒpfen aus dem Habitat. Erst nach dem AushĂ€rten der FlĂŒgel (etwa 24 Stunden) ist der Schmetterling flugfĂ€hig.

Jedes Kind kann abwechselnd 10 Minuten lang beobachten und den Alarm auslösen, sobald ein Schmetterling zu schlĂŒpfen beginnt, damit alle sehen können, wie der Schmetterling schlĂŒpft.

Wenn Sie das SchlĂŒpfen der Schmetterlinge aus der Puppe verpasst haben, können Sie sich das folgende Video ansehen, das den Vorgang in Echtzeit zeigt.

Sobald der Schmetterling aus der Puppe geschlĂŒpft ist, hat er nur wenige Minuten Zeit, um zu klettern, seine nassen FlĂŒgel zu strecken und HĂ€molymphe (Insektenblut) in sie zu pumpen, damit sie sich ausdehnen und versteifen. Danach dauert es eine Weile, bis die FlĂŒgel austrocknen und steif werden.

Wenn dieser Prozess gestört wird, können die FlĂŒgel austrocknen, bevor der Schmetterling ĂŒberhaupt Zeit hatte, sie aufzublasen.

Um die Erfolgschancen zu erhöhen, ist es wichtig, auf Folgendes zu achten:

  • Achten Sie darauf, dass Sie alle Seidenstoffe um die Puppen herum entfernen.
  • Legen Sie die Puppen auf den Boden des Habitats und lassen Sie einen Abstand von mindestens 1 cm zwischen ihnen und der Netzwand.
  • Halten Sie die Schmetterlinge bei Temperaturen zwischen 17°C und 30°C. Wenn die Luft trocken ist, besprĂŒhen Sie die Puppen einmal tĂ€glich leicht mit Wasser.
  • Vermeiden Sie rasche Temperaturschwankungen, z. B. durch direkte Sonneneinstrahlung, da sich sonst im Becher Kondenswasser bilden kann, das zu Schimmelbildung fĂŒhrt und die Raupen krank machen kann. Halten Sie die Raupen an einem schattigen Ort.
  • Minimieren Sie das Risiko der Einschleppung von Bakterien und Viren, indem Sie die Umgebung so steril wie möglich halten. Vermeiden Sie ein vorzeitiges Öffnen des Bechers oder die Aufzucht der Raupen auf wild gesammelten Pflanzen.

Leider ist der Schmetterling mit deformierten FlĂŒgeln nicht in der Lage zu fliegen und in der freien Natur zu ĂŒberleben. In diesem Fall ist es am besten, den Schmetterling auf humane Weise einzuschlĂ€fern. Sie können den Schmetterling freilassen, indem Sie ihn fĂŒr 10 Minuten in den Gefrierschrank legen. Alternativ können Sie den Schmetterling auch diskret auf eine Blume setzen und ihn den Gesetzen der Natur ĂŒberlassen.

Die roten Flecken weisen auf das Vorhandensein von Mekonium hin, einer natĂŒrlichen Ausscheidung der Schmetterlinge, die harmlos ist.

Um die Möbel vor Mekonium zu schĂŒtzen, ist es ratsam, Zeitungspapier oder eine Ă€hnliche Schutzschicht unter das Habitat zu legen.

Auf dem Bild unten sehen Sie, wie ein frisch geschlĂŒpfter Schmetterling kurz nach dem SchlĂŒpfen Mekonium (roter Fleck) auf das Papierhandtuch ausgeschieden hat.

Unmittelbar nach dem SchlĂŒpfen ist der RĂŒssel des Schmetterlings in zwei Teile gespalten. Es dauert etwa 2 bis 3 Tage, bis sich die beiden “C”-förmigen Teile zusammenfĂŒgen und eine röhrenförmige Form bilden. Sobald die Schmetterlinge Nahrung finden, beginnen sie zum ersten Mal mit ihrem voll entwickelten RĂŒssel zu fressen.

Auf dem Bild unten ist der RĂŒssel eines Schmetterlings fotografiert. Bei genauer Betrachtung können Sie erkennen, dass der RĂŒssel aus zwei C-förmigen Teilen besteht.

Das Schmetterlingshabitat ist nicht fĂŒr die langfristige Unterbringung von Distelfalter geeignet.

Es ist am besten, sie innerhalb von 3 bis 7 Tagen nach dem SchlĂŒpfen wieder in die freie Natur zu entlassen. Um einen erfolgreichen Flug zu gewĂ€hrleisten, sollten die Schmetterlinge bei warmem (mindestens 17°C) und sonnigem Wetter freigelassen werden.

Bei schlechtem Wetter können Sie die Schmetterlinge mit einer Zuckerwasserlösung versorgen, indem Sie 1 Teil Zucker mit 9 Teilen Wasser mischen. Tauchen Sie ein KĂŒchentuch in die Mischung und legen Sie es auf einen Teller im Butterfly Habitat.

Sie können die Lösung auch in einer SchĂŒssel anrĂŒhren und den Schmetterlingen anbieten, wobei Sie darauf achten mĂŒssen, dass keine “PfĂŒtze” entsteht, in der der Schmetterling ertrinken könnte.

Denken Sie daran, die Nahrungsquelle nach 2 Tagen zu ersetzen, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Außerdem ist zu beachten, dass Schmetterlinge auf glatten OberflĂ€chen wie Porzellan, Glas oder Metall nur schwer laufen oder klettern können. Daher kann es hilfreich sein, eine strukturierte OberflĂ€che wie ein Papiertuch auf diese OberflĂ€chen zu legen, um sie zu unterstĂŒtzen.

FĂŒr die Freisetzung von Schmetterlingen kann eine Genehmigung erforderlich sein, um lokale Ökosysteme zu schĂŒtzen und zu verwalten. Die Freisetzung nicht heimischer Schmetterlingsarten in einem Gebiet kann das Gleichgewicht des Ökosystems stören und möglicherweise einheimischen Arten schaden. Daher ist es wichtig, eine Genehmigung einzuholen, um sicherzustellen, dass die Freisetzung von Schmetterlingen auf verantwortungsvolle und kontrollierte Weise erfolgt.

Um eine Genehmigung bei Ihrer örtlichen Umweltbehörde zu beantragen, können Sie eine E-Mail mit den folgenden Informationen schicken:

“Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir möchten unsere [number] Schmetterlinge auf [date and time] unter [place] freilassen.
Bei den Schmetterlingen handelt es sich um den Schmetterling Vanessa cardui (Distelfalter), der in diesem Gebiet heimisch ist (keine Feldsammlung).

Ich möchte die Genehmigung zur DurchfĂŒhrung dieses Projekts beantragen.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen,
[Your name]“

In einigen FĂ€llen kann die Behörde ein QualitĂ€tsdokument vom ZĂŒchter verlangen. In diesem Fall können Sie die folgende Seite an die Behörde weiterleiten: QualitĂ€tsdokument fĂŒr die Auswilderung von gezĂŒchteten Painted Lady Schmetterlingen

Wenn Sie nicht vorhaben, die Schmetterlinge in die freie Natur zu entlassen, ist eine Genehmigung nicht erforderlich. Sie können die Schmetterlinge im Habitat halten, ohne sie freizulassen .

Öffnen Sie das Butterfly Habitat im Freien mit der Öffnung zur Sonne hin.

Schmetterlinge sind tagsĂŒber am aktivsten und flugfĂ€higsten, wenn die Sonne scheint und die Temperatur ĂŒber 21 °C liegt.

Nach dem Öffnen des Habitats können die Schmetterlinge ein wenig herumfliegen, um sich zu orientieren, bevor sie sich auf die Suche nach Nektar machen. Sie besuchen oft Blumen in der NĂ€he und tragen auf ihrem Weg von BlĂŒte zu BlĂŒte zu deren BestĂ€ubung bei.

Wenn die Temperatur zwischen 17 und 21 °C liegt, kann es sein, dass die Schmetterlinge nicht sofort fliegen. Dieser Temperaturbereich ist eine gute Zeit, um Schmetterlinge zu fotografieren.

Bei Temperaturen unter 17 °C, starkem Regen oder Wind sollten Sie mit dem Freilassen der Schmetterlinge warten, bis sich das Wetter bessert. In der Zwischenzeit können Sie sie fĂŒttern, bis die Bedingungen fĂŒr den Flug besser geeignet sind.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Schmetterlinge flugbereit sind, können Sie das Habitat an einem sonnigen Tag öffnen und sehen, ob sie herauskommen wollen. Wenn sie es vorziehen, drinnen zu bleiben, können Sie sie an einem geschĂŒtzten Ort, z. B. auf einer Blume, aufstellen, bis sich die Temperaturen erwĂ€rmen.

Bei schlechtem Wetter ist es am besten, den Habitat mit einem dunklen Tuch abzudecken und in einen kĂŒhlen Raum zu stellen. Dadurch entfĂ€llt der Anreiz zum Fliegen und zur Fortpflanzung, und die Schmetterlinge sind weniger aktiv, sparen Energie und schonen ihre FlĂŒgel fĂŒr kĂŒnftige FlĂŒge in der freien Natur.

Das Netz ist feinmaschig, damit Raubtiere wie Wespen mit einer GrĂ¶ĂŸe von 6 mm die Schmetterlinge nicht erreichen können.

Das feinmaschige Netz des Schmetterlingshabitats ermöglicht die Beobachtung der Schmetterlinge und schĂŒtzt sie gleichzeitig vor möglichen Fressfeinden. Allerdings kann die Sicht auf die Schmetterlinge aufgrund der MaschengrĂ¶ĂŸe etwas eingeschrĂ€nkt sein. Es ist immer noch möglich, die Schmetterlinge gut durch das Fenster des Habitats zu beobachten.

Um den Lebensraum grĂŒndlich zu reinigen und hartnĂ€ckige Flecken zu entfernen, empfehlen wir die folgende Vorgehensweise:

ZunÀchst sollten Sie den Lebensraum sorgfÀltig entleeren und dann vorsichtig absaugen, um losen Schmutz zu entfernen.

Als NÀchstes empfehlen wir, das Habitat in Seifenwasser zu tauchen und es etwa 24 Stunden lang einweichen zu lassen. Die Seifenlösung hilft, hartnÀckige Flecken und Schmutz zu lösen.

Nehmen Sie das Habitat nach der Einweichzeit aus dem Seifenwasser und spĂŒlen Sie es grĂŒndlich mit klarem Wasser ab, um alle Seifenreste zu entfernen. Achten Sie darauf, alle Seifenreste sorgfĂ€ltig auszuspĂŒlen, da sie fĂŒr die Schmetterlinge schĂ€dlich sein könnten.

HĂ€ngen Sie das Schmetterlingshabitat nach dem AbspĂŒlen an einem gut belĂŒfteten Ort zum Trocknen auf. Vergewissern Sie sich, dass es vollstĂ€ndig getrocknet ist, bevor Sie es wieder fĂŒr die Schmetterlinge verwenden.

Mit diesem sorgfĂ€ltigen Reinigungsverfahren sollten Sie in der Lage sein, die roten Flecken (Mekonium) und andere hartnĂ€ckige Verschmutzungen effektiv zu entfernen und den Lebensraum in einem sauberen Zustand fĂŒr die Schmetterlinge vorzubereiten.

Das Schmetterlingshabitat ist wiederverwendbar.

Es ist möglich, die Raupen des Distelfalters auf Brennnessel- oder DistelblĂ€ttern zu zĂŒchten, aber es gibt einige Dinge zu beachten.

Die Brennnessel oder Distel sollte frei von anderen Insekten, Pestiziden und nassen BlÀttern sein.

Es wird empfohlen, die Pflanze in eine Vase oder einen Topf zu stellen. Achten Sie bei der Vasenmethode darauf, dass die Raupen nicht ins Wasser fallen, indem Sie die Öffnung z. B. mit Baumwolle verschließen.

Das Futter sollte tĂ€glich gewechselt werden, und Raupen, die sich auf dem alten Futter befinden, sollten vorsichtig auf frisches Futter ĂŒbertragen werden.

Wenn Sie die Topfmethode anwenden, achten Sie darauf, dass die Pflanze groß genug ist, um alle Raupen aufzunehmen – eine 40 cm hohe Distel kann 1-2 Raupen beherbergen.

PrĂŒfen Sie, ob die Raupen die Wirtspflanze annehmen, und wenn nicht, setzen Sie sie in den Raupenbecher zurĂŒck und ersetzen Sie gegebenenfalls die Pflanze.

Denken Sie daran, dass Pflanzen nicht einfach sterilisiert werden können und dass Viren oder Bakterien auf der Pflanze die Raupen krank machen und die Erfolgsquote verringern können. Aus diesem Grund empfehlen wir unerfahrenen SchmetterlingszĂŒchtern, beim ersten Versuch mit nur 1-2 Raupen zu beginnen. Wenn die Raupen das angebotene Futter nicht fressen, haben Sie immer noch die Raupen aus dem Becher, die sich wahrscheinlich wie erwartet entwickeln werden.

FĂŒr eine optimale Entwicklung und Beobachtung empfiehlt es sich, die Vase oder den Topf in ein großes Schmetterlingshabitat (40x40x60 cm) zu stellen.

  • Angebot! Schmetterlingsaufzuchtset - EnthĂ€lt 2 Becher mit jeweils 5-7 lebenden Raupen und einen großen Lebensraum

    Schmetterlingsaufzuchtset – EnthĂ€lt 2 Becher mit je 5-7 lebenden Raupen und einem großen Schmetterlingshabitat

    UrsprĂŒnglicher Preis war: 69,99 €Aktueller Preis ist: 49,99 €.
    In den Warenkorb

Nachdem sich die Raupen im Schmetterlingshabitat verpuppt haben, ist es wichtig, dass die Puppen frei von Seidengewebe sind, damit die Schmetterlinge ungehindert schlĂŒpfen können.

Sobald die Schmetterlinge geschlĂŒpft sind, können Sie Nektarblumen in das große Schmetterlingshabitat platzieren, von denen sie sich ernĂ€hren können.

Es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen der Aufzucht von Raupen mit Kunstfutter in einem Becher und der Aufzucht von Raupen mit Pflanzen in einem Habitat. Die nachstehende Tabelle gibt einen Überblick ĂŒber diese Unterschiede.

FĂŒttern Sie die Raupen mit Kunstfutter in einem BecherFĂŒttern Sie die Raupen mit Pflanzen aus dem Habitat
Empfohlene TemperaturZwischen 18°C und 30°C.Zwischen 18°C und 30°C.
Direkte SonneneinstrahlungMuss unter allen UmstĂ€nden vermieden werden → Kondensation.Das ist gut und fördert das Wachstum der Pflanzen.
Pflegeaufwand im RaupenstadiumDie Raupen benötigen keine Pflege. Raupen brauchen jeden Tag frisches Futter. Das Habitat sollte bei Bedarf von Kot und anderen Insekten gereinigt werden.
Pflegeaufwand im PupalstadiumBefreien Sie die Puppe aus dem Seidenstoff und legen Sie sie in den Habitat.Lösen Sie die Puppen aus dem Seidengewebe. Eine Überweisung ist nicht erforderlich.
ErfolgsaussichtenÜberlebensrate von 70-90 %.Je nach Reinheit. Überlebensrate von 5 bis 80 %.
Die grĂ¶ĂŸten Gefahren wĂ€hrend der Zucht– Kondenswasser.
– Temperaturen ĂŒber 30°C.
– Seidengewebe um die Puppen herum.
– Krankheitserreger wie Viren und Bakterien.
– Fressfeinde im Schmetterlingshabitat.
– Sie ernĂ€hren sich von Pflanzen, die mit Pestiziden behandelt wurden.
– Nasse BlĂ€tter.
Unterschiede zwischen der Aufzucht von Raupen mit kĂŒnstlicher Nahrung in einem Becher und der Aufzucht von Raupen mit Pflanzen.

Wenn Ihre Schmetterlinge Eier gelegt haben, besteht tatsĂ€chlich eine Chance, die “Eier” erfolgreich aufzuziehen. Hier sind einige Schritte, die Ihnen bei diesem Prozess helfen können:

AufzuchtbehĂ€lter: Um die Eier zu schĂŒtzen, lösen Sie das Blatt mit den Eiern vorsichtig von der Pflanze und geben es in einen geeigneten AufzuchtbehĂ€lter. Verwenden Sie am besten einen BehĂ€lter mit BelĂŒftungsmöglichkeiten und bieten Sie frische BrennnesselblĂ€tter als Futter an. Unser RaupenbehĂ€lter kann zu diesem Zweck gereinigt und wiederverwendet werden.

Überwachung der Umweltbedingungen: Stellen Sie sicher, dass die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im AufzuchtbehĂ€lter den Anforderungen der jeweiligen Schmetterlingsart entsprechen. Reinigen Sie den RaupenbehĂ€lter tĂ€glich, entfernen Sie jeglichen Kot und ersetzen Sie tĂ€glich die NesselblĂ€tter, um Schimmelbildung zu verhindern.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Aufzucht von Schmetterlingen Geduld und Sorgfalt erfordert, und es kann auch Erfahrung erfordern. Wir können den Erfolg dieses Unterfangens nicht garantieren. Außerdem besteht bei der Verwendung von Eiern, die ausschließlich aus einem Zucht-Kit stammen, ein erhöhtes Risiko der Inzucht, was zu Entwicklungsproblemen fĂŒhren kann. Wir empfehlen daher, fĂŒr die Auszucht Schmetterlinge aus der Natur und/oder ein zweites Zucht-Set zu verwenden.

Auf dem Bild unten sehen Sie ein Vanessa cardui-Weibchen, das winzige tĂŒrkisfarbene Eier auf der Unterseite eines Blattes seiner Wirtspflanze ablegt.

Bei der Zucht von Distelfaltern ist es möglich, eine höhere Überlebensrate von 70-90 % in Gefangenschaft zu erreichen, verglichen mit der durchschnittlichen Rate von 5 % in freier Wildbahn.

Um die Überlebenschancen zu maximieren, werden die Raupen in der Regel versandt, wenn sie ein paar Tage alt sind, und die Umgebung sollte bei einer stabilen Temperatur gehalten werden. DarĂŒber hinaus kann das Entfernen von RĂŒckstĂ€nden wie Seide und Insektenkot von den Puppen vor dem Einsetzen in das Schmetterlingshabitat die Überlebenschancen der Puppen verbessern.

Der Distelfalter hat eine Lebensdauer von bis zu einem Monat. UngefĂ€hr zwei Wochen nach dem SchlĂŒpfen aus der Puppe legen die Weibchen ihre befruchteten Eier ab.

Aus den Eiern schlĂŒpfen innerhalb einer Woche die Raupen, die anfangen zu fressen und zu wachsen.

Nach 2-3 Wochen Entwicklung verwandeln sich die Raupen in Puppen.

Nach etwa einer Woche schlĂŒpfen schließlich die erwachsenen Schmetterlinge aus den Puppen.


Die Eier des Distelfalters haben einen durchschnittlichen Durchmesser von etwa 0,6 mm und eine Höhe von etwa 0,7 mm. Sie wiegen in der Regel etwa 0,000145 g und sind damit in GrĂ¶ĂŸe und Gewicht mit einem Sandkorn vergleichbar.

Nach dem SchlĂŒpfen wĂ€chst die Raupe innerhalb von 14 Tagen bei einer konstanten Temperatur von 24 °C zu einer LĂ€nge von etwa 40 mm und einem Gewicht von 0,5 g heran.

Die Puppe wiegt etwa 0,5 g und ist etwa 2 cm lang.

Der erwachsene Schmetterling hat eine FlĂŒgelspannweite von ca. 6,5 cm und ist damit einer der grĂ¶ĂŸten Schmetterlinge in Europa. Es wiegt zwischen 0,3 und 0,5 g.

Der Distelfalter ist eine wandernde Art, die einen Ă€hnlichen Weg wie die Zugvögel nimmt. Ende September wandern die Schmetterlinge in sĂŒdliche Regionen, um dort zu brĂŒten, und ihre Nachkommen kehren im FrĂŒhjahr in den Norden zurĂŒck.

WĂ€hrend des Winters ist der Distelfalter in Nordafrika zu finden. Wenn sich die Lebensbedingungen dort verschlechtern, meist Anfang April, fliegen die Falter in den Mittelmeerraum und nach SĂŒdeuropa. Auf ihrem Weg nach Deutschland ĂŒberqueren sie die Alpen und fliegen dabei in Höhen von bis zu 3.000 Metern.

Im Laufe ihres Lebens können die Schmetterlinge bis zu 1.000 km zurĂŒcklegen, wobei sie eine Fluggeschwindigkeit von 50 km/h erreichen und pro Tag bis zu 300 km zurĂŒcklegen können. Sie orientieren sich an der Sonne.

In der Natur haben Schmetterlinge mehr Platz, um sich zu verpuppen, was ihnen helfen kann, Seidengewebe und andere Raupen zu vermeiden.

Dennoch kommt es in der Natur immer wieder vor, dass Schmetterlinge nicht richtig schlĂŒpfen.

Wenn Sie das Seidengewebe entfernen, haben die Schmetterlinge eine bessere Chance, erfolgreich zu schlĂŒpfen.

Insekten sind eine vielfĂ€ltige Gruppe von Tieren, die ĂŒberall auf der Welt, in fast allen LebensrĂ€umen und auf allen grĂ¶ĂŸeren Landmassen zu finden sind. Es gibt mehr als eine Million verschiedene Insektenarten, was sie zur vielfĂ€ltigsten Tiergruppe auf unserem Planeten macht. Außerdem machen sie mehr als 75 % aller Lebewesen auf der Erde aus.

Es gibt drei Hauptgruppen von Insekten:

  • flĂŒgellose Insekten (z. B. Ameisen),
  • Insekten mit FlĂŒgeln (z. B. Schmetterlinge), und
  • flĂŒgellose Insekten mit harter Schale (wie KĂ€fer).

Ja, Schmetterlinge sind Insekten.

Ja, Schmetterlinge sind BestÀuber.

Schmetterlinge spielen durch ihre Rolle bei der BestĂ€ubung und ihre Stellung in der Nahrungskette eine entscheidende Rolle fĂŒr die Gesundheit und Vielfalt der Ökosysteme.

Die BestĂ€ubung, d. h. die Übertragung von Pollen von der mĂ€nnlichen auf die weibliche Pflanze, ist fĂŒr die Fortpflanzung vieler Pflanzenarten unerlĂ€sslich. Schmetterlinge tragen zur BestĂ€ubung bei, indem sie bei der Aufnahme von BlĂŒtennektar Pollen auf ihren Körpern sammeln und diesen dann auf andere BlĂŒten ĂŒbertragen, die sie besuchen. Dieser Prozess ermöglicht es verschiedenen Pflanzenarten, sich gegenseitig zu befruchten, was zu einem vielfĂ€ltigeren und robusteren Ökosystem fĂŒhrt.

DarĂŒber hinaus sind viele Tiere, darunter Vögel, Eidechsen und FledermĂ€use, auf Schmetterlinge als Nahrungsquelle angewiesen. Ohne Schmetterlinge könnten diese Tiere Schwierigkeiten haben, andere Nahrungsquellen zu finden, was zu einem RĂŒckgang ihrer Populationen fĂŒhren könnte.

Schmetterlinge bringen Schönheit und Leben in die Welt und erinnern uns an die unglaubliche Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten.

Schmetterlinge und Motten sind beides Insekten, die zur Ordnung der Schmetterlinge (Lepidoptera) gehören, aber es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden.

Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass Schmetterlinge tagaktiv sind, wÀhrend Motten nachtaktiv sind, d. h. sie sind nachts aktiv.

Weitere Unterschiede sind die Form und das Aussehen ihrer FĂŒhler und die Art und Weise, wie sie mit ihren FlĂŒgeln ruhen. Schmetterlinge haben in der Regel dĂŒnne, gekrĂŒmmte FĂŒhler mit einer keulenartigen Spitze, und sie ruhen in der Regel mit aufrecht ĂŒber dem RĂŒcken gehaltenen FlĂŒgeln. Nachtfalter hingegen haben dickere, gefiederte FĂŒhler und ruhen meist mit flach ausgebreiteten FlĂŒgeln.

Nein, Schmetterlinge sind keine Motten.

Ja, Schmetterlinge können sehen.

Schmetterlinge haben Augen, die fĂŒr ultraviolettes Licht empfindlich sind, wodurch sie Farben sehen können, die fĂŒr den Menschen nicht sichtbar sind. Das gibt ihnen eine einzigartige Perspektive auf ihre Umgebung und lĂ€sst die Farben ihrer FlĂŒgel noch lebendiger erscheinen.


Wie Àhnlich ist die Betrachtung durch eine facettierte Linse dem visuellen Erlebnis eines Schmetterlings?

Es ist schwer zu sagen, inwieweit die Betrachtung durch ein facettiertes Objektiv dem Seherlebnis eines Schmetterlings Àhnelt, da die Sehsysteme von Schmetterlingen und Menschen recht unterschiedlich sind.

Schmetterlinge haben Facettenaugen, die aus vielen kleinen Facetten oder Linsen bestehen und es ihnen ermöglichen, ein großes Sichtfeld zu sehen und Bewegungen schnell zu erkennen. Jede Facette liefert ein eigenes Bild, das dann vom Insektengehirn zu einem Gesamtbild verarbeitet wird.

Der Mensch hingegen hat in jedem Auge eine einzige Linse, die ein detaillierteres und schĂ€rferes Bild liefert. Die Betrachtung durch eine facettierte Linse kann ein Ă€hnlich weites Sichtfeld wie bei einem Schmetterling bieten, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie das gleiche Maß an Details und Klarheit bietet. Außerdem wĂ€re die Art und Weise, wie das Gehirn das Bild verarbeitet, eine andere.

Schmetterlinge haben keine Ohren und können keine GerÀusche hören. Stattdessen nutzen sie ihre Antennen, um Vibrationen in der Luft wahrzunehmen.

Schmetterlinge machen eine Metamorphose durch, einen Prozess, bei dem sie ihre Form verĂ€ndern und flugfĂ€hig werden. Der Prozess beginnt, wenn ein Schmetterling ein Ei legt, aus dem eine Raupe schlĂŒpft. Die Raupe wĂ€chst und bildet schließlich eine Puppe, in der sie sich in einen Schmetterling verwandelt. Sobald die Verwandlung abgeschlossen ist, schlĂŒpft der Schmetterling aus der Puppe und kann fliegen.

Der Distelfalter (Vanessa cardui), der Kleiner Fuchs (Aglais urticae), das Tagpfauenauge (Inachis io), der C-Falter (Polygonia c-album), das LandkĂ€rtchen (Araschnia levana) und der Admiral (Vanessa atalanta) sind dafĂŒr bekannt, dass sie Brennnesseln als Nahrungsquelle fĂŒr ihre Larven nutzen.

Die erwachsenen Schmetterlinge legen ihre Eier in Brennnesseln ab, und die Raupen fressen die Pflanze, wÀhrend sie wachsen.

Eine Puppe ist ein Stadium im Lebenszyklus eines Insekts, das nach der Larve und vor dem Erwachsenenstadium liegt.

Ein Kokon ist eine schĂŒtzende HĂŒlle aus Seide, die von einigen Raupenarten gebildet wird, um sich wĂ€hrend der Verpuppung zu umhĂŒllen.

Die meisten Schmetterlinge beginnen ihr Leben als Eier, aus denen innerhalb von zwei Wochen Raupen schlĂŒpfen. Nach einer Zeit des Wachstums und der Entwicklung bildet die Raupe eine Puppe, aus der schließlich ein erwachsener Schmetterling hervorgeht.

Schmetterlinge können bei starkem Regen nicht fliegen, weil ihre FlĂŒgel nass und schwer werden, so dass es fĂŒr sie schwierig ist, sie hochzuhalten und schnell genug zu schlagen, um in der Luft zu bleiben. Daher können sie unter diesen Bedingungen nicht fliegen.

Einige Schmetterlingsarten schlafen auf Ästen, andere auf dem Boden oder auf Blumen. Es ist ĂŒblich, dass Schmetterlinge nachts oder bei schlechtem Wetter ein geschĂŒtztes PlĂ€tzchen zum Ausruhen aufsuchen. Manche Schmetterlinge bilden mit ihren FlĂŒgeln sogar ein Vordach, um sich vor den Elementen zu schĂŒtzen.

Schmetterlinge haben nicht die gleiche FĂ€higkeit zum Schmerzempfinden wie Menschen und andere Tiere mit einem zentralen Nervensystem.

Mit ihren empfindlichen Körpern und FĂŒhlern können sie zwar BerĂŒhrungen wahrnehmen, verfĂŒgen aber nicht ĂŒber die gleichen Schmerzrezeptoren, die ein Schmerzempfinden ermöglichen.

Das bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, körperliche Schmerzen in der gleichen Weise zu empfinden wie Menschen und andere Tiere mit einem zentralen Nervensystem.

Zu den hÀufigsten Fressfeinden der Schmetterlinge gehören: MÀuse, Spinnen, Ameisen, parasitische Wespen und Vögel.

DarĂŒber hinaus können sich menschliche AktivitĂ€ten wie das AbmĂ€hen von Pflanzen, von denen sich die Raupen ernĂ€hren, oder der Einsatz von Pestiziden ebenfalls negativ auf die Schmetterlingspopulationen auswirken.

Schmetterlinge haben aus verschiedenen GrĂŒnden unterschiedliche Farben, u. a. zur Tarnung, um sich an ihre Umgebung anzupassen und Raubtiere zu vermeiden, aber auch, um Partner anzulocken.

Schmetterlinge werden wegen ihrer vielen leuchtenden Farben, ihrer komplizierten Muster und ihrer zarten FlĂŒgel als schön angesehen.

Die Vielfalt der Muster und Farben, von denen einige krÀftig und auffÀllig sind, wÀhrend andere eher gedÀmpft sind, trÀgt zu ihrer Schönheit bei.

Außerdem sind sie durch ihre anmutigen Bewegungen und das Flattern ihrer FlĂŒgel sehr angenehm zu beobachten.

Schmetterlinge atmen durch ein System winziger verzweigter Röhren, die Tracheen, die sich vom Mund bis zu den LuftsÀcken erstrecken und die Aufnahme von Luft ermöglichen.

Andere Insekten, wie KÀfer, Ameisen und Bienen, atmen ebenfalls durch ein System von Luftröhren. Im Gegensatz zu Schmetterlingen haben viele dieser Insekten jedoch keine speziellen LuftsÀcke. Auch viele andere wirbellose Tiere, wie Spinnentiere und Krebstiere, haben tracheenÀhnliche Atmungssysteme.

Schmetterlinge regulieren ihre Körpertemperatur, indem sie mit ihren FlĂŒgeln die WĂ€rme der Sonne entweder absorbieren oder reflektieren.

Schmetterlinge sind nicht in der Lage zu stechen.

Die meisten Schmetterlinge haben einen langen, strohhalmartigen RĂŒssel, mit dem sie Nektar aus BlĂŒten saugen.

Sie besitzen Geschmacksrezeptoren an ihren Tarsen (den letzten Segmenten ihrer Beine), mit denen sie ihre Nahrung schmecken, wenn sie sie fressen.

Schmetterlinge haben lange, röhrenförmige RĂŒssel, mit denen sie tief in die BlĂŒten eindringen können, um Nektar zu sammeln.

Der RĂŒssel ist eine lange, strohhalmartige Zunge, die bei Nichtgebrauch hochgeklappt wird. Wenn ein Schmetterling frisst, fĂ€hrt er seinen RĂŒssel aus, rollt ihn ab und saugt damit Nektar aus den BlĂŒten.

Diese lĂ€ngliche Struktur ermöglicht es ihnen, tief in die BlĂŒten einzudringen, was sie sonst nicht könnten, und sich so von einer Vielzahl von BlĂŒten zu ernĂ€hren.

Ja, Schmetterlinge können Zuckerwasser trinken. Mit ihrem RĂŒssel, einer langen, röhrenförmigen Zunge, schlĂŒrfen sie Nektar aus BlĂŒten oder anderen zuckerhaltigen FlĂŒssigkeiten.

Einige Schmetterlinge fressen Bananen, aber nicht alle. Sie können versuchen, einem Schmetterling eine Banane anzubieten, aber das ist vielleicht nicht interessant.

Zu den Schmetterlingen, die Bananen mögen, gehören Limenitis archippus und Asterocampa celtis.

Ja, Schmetterlinge essen Honig.

Wir empfehlen, Honig mit Wasser zu verdĂŒnnen.

Einige Schmetterlingsarten können Erdbeeren fressen, aber das ist nicht ĂŒblich.

Ja, Schmetterlinge essen Wassermelone.

Schmetterlinge können entweder mÀnnlich oder weiblich sein.

Schmetterlinge paaren sich, indem sie ihre Unterleiber berĂŒhren.

Schmetterlinge pflanzen sich durch einen Prozess fort, der als vollstÀndige Metamorphose bekannt ist.

Dieser Prozess umfasst vier verschiedene Stadien: Ei, Larve, Puppe und Erwachsener. Die Eier werden von erwachsenen Schmetterlingen abgelegt, aus denen dann eine Larve oder Raupe schlĂŒpft. Die Raupe verwandelt sich dann in eine Puppe, bevor sie als erwachsener Schmetterling schlĂŒpft.

Einige Schmetterlingsarten legen ihre Eier auf dem Boden oder an der Unterseite von BlĂ€ttern ab. Aus den Eiern schlĂŒpfen Raupen, die die Schale durchbrechen und beginnen, sich von den umliegenden BlĂ€ttern zu ernĂ€hren. Die Raupen wachsen und hĂ€uten sich mehrmals wĂ€hrend ihrer Entwicklung. Wenn sie ausgewachsen sind, verpuppen sie sich, und nach etwa einer Woche schlĂŒpfen sie als erwachsene Schmetterlinge.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Geschlecht eines Distelfalters zu bestimmen.

Die erste Möglichkeit besteht darin, die Genitalien zu untersuchen und das Vorhandensein bestimmter Geschlechtsorgane festzustellen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, das Verhalten der erwachsenen Schmetterlinge zu beobachten, da die Weibchen in der Regel die Eier legen.

Das Geschlecht des Großen Kohlweißlings (Pieris brassicae) lĂ€sst sich anhand des Musters der schwarzen Flecken auf den FlĂŒgeln und der GrĂ¶ĂŸe des Körpers bestimmen. Die Weibchen sind in der Regel grĂ¶ĂŸer als die MĂ€nnchen.

Ja, Schmetterlinge sind wirbellose Tiere, das heißt, sie haben kein RĂŒckgrat oder eine WirbelsĂ€ule. Sie gehören zum Stamm der GliederfĂŒĂŸer (Arthropoda), zu dem auch Insekten, Spinnen und Krebstiere gehören.

Schmetterlinge sind nicht generell gefĂ€hrdet, aber einige Schmetterlingsarten sind aufgrund von Lebensraumverlust, Umweltverschmutzung, Pestizideinsatz und Klimawandel von einem RĂŒckgang ihrer Populationen bedroht.

Einige Arten werden von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) als gefÀhrdet, bedroht oder stark gefÀhrdet eingestuft.

Es ist wichtig, LebensrĂ€ume und Ökosysteme zu schĂŒtzen und zu erhalten, um das Überleben von Schmetterlingen und anderen Wildtieren zu sichern.

Es gibt mehrere Schmetterlingsarten, die in Europa als selten oder gefĂ€hrdet gelten, darunter der Große BlĂ€uling (Maculinea arion), der Große Kupferfalter (Lycaena dispar), der Hohe Feuerfalter (Argynnis adippe), der Silberfleck-BlĂ€uling (Plebejus argus) und der Burgunderfalter (Hamearis lucina).

Auch andere Arten wie der Kleine Kupferfalter (Lycaena phlaeas) und der Sumpf-Scheckenfalter (Euphydryas aurinia) haben in den letzten Jahren BestandsrĂŒckgĂ€nge zu verzeichnen. Diese RĂŒckgĂ€nge sind hĂ€ufig auf den Verlust und die Verschlechterung von LebensrĂ€umen, den Einsatz von Pestiziden und den Klimawandel zurĂŒckzufĂŒhren.

Es gibt einige Schmetterlingsarten, die jedes Jahr nach Deutschland einwandern.

Einige Beispiele sind der Distelfalter (Vanessa cardui), der Admiral (Vanessa atalanta) und der Postillon (Colias croceus).

Diese Schmetterlinge wandern in der Regel aus dem SĂŒden nach Deutschland ein, wo sie wĂ€rmere Temperaturen und eine gĂŒnstigere Umgebung zum BrĂŒten und Fressen vorfinden.

Einige andere Schmetterlingsarten wandern ebenfalls nach Deutschland ein, aber diese gehören zu den am hÀufigsten vorkommenden.

Schmetterlinge werden oft mit verschiedenen Symbolen und Bedeutungen in Verbindung gebracht, wie zum Beispiel:

  • Verwandlung und Wandel: Die Metamorphose einer Raupe in einen Schmetterling gilt als kraftvolles Symbol fĂŒr den transformativen Prozess des persönlichen Wachstums und Wandels.
  • Freiheit und Leichtigkeit: Schmetterlinge sind fĂŒr ihr anmutiges und frei fliegendes Wesen bekannt, das die Freiheit, man selbst zu sein, und die FĂ€higkeit, alte Muster und Überzeugungen loszulassen, symbolisieren kann.
  • Liebe und Romantik: Das zarte und farbenfrohe Aussehen von Schmetterlingen wird oft mit Liebe und Anziehung assoziiert, was sie zu einem beliebten Symbol fĂŒr Romantik und Werbung macht.
  • SpiritualitĂ€t und Erleuchtung: In vielen Kulturen gelten Schmetterlinge als Boten der Seele und werden mit der spirituellen Reise der Selbstentdeckung und Erleuchtung in Verbindung gebracht.
  • Erneuerung und Wiedergeburt: Das SchlĂŒpfen eines Schmetterlings aus seiner Puppe wird oft als Symbol fĂŒr den Neubeginn und den Kreislauf von Leben, Tod und Wiedergeburt gesehen.
  • Hoffnung und Widerstandskraft: Die FĂ€higkeit des Schmetterlings, Widrigkeiten zu ĂŒberwinden und sich in ein wunderschönes und kraftvolles Wesen zu verwandeln, wird oft als Symbol fĂŒr Hoffnung und die Widerstandskraft des menschlichen Geistes gesehen.

Es gibt einige GrĂŒnde, warum Schmetterlinge auf Ihnen landen können. Ein Grund dafĂŒr ist, dass sie von der Farbe Ihrer Kleidung angezogen werden. Ein weiterer Grund ist, dass sie von Ihrer KörperwĂ€rme angezogen werden.

Wenn du deinen Finger in Zuckerwasser tauchst, landet mit großer Wahrscheinlichkeit ein Schmetterling auf deiner Hand und frisst ihn.

Wenn ein Schmetterling auf dir landet, könnte das ein Zeichen dafĂŒr sein, dass du dich auf ein neues Abenteuer einlĂ€sst. Schmetterlinge sind auch ein Symbol der Verwandlung, so dass dies eine Zeit großer VerĂ€nderungen in Ihrem Leben sein könnte.

Es gibt keine spezifische Antwort auf diese Frage, da Schmetterlinge aus verschiedenen GrĂŒnden in HĂ€user eindringen können.

Die hĂ€ufigsten GrĂŒnde sind jedoch die Suche nach Schutz vor schlechtem Wetter, nach einem Partner, nach Nahrung oder nach einem Ort zum Eierlegen.

Die meisten Schmetterlingsarten sind nicht giftig.

Die Larven (Raupen) einiger weniger Arten der Familie Lycaenidae (BlĂ€ulinge, Kupferspinner und Haarlinge) ernĂ€hren sich von Pflanzen, die Giftstoffe enthalten. Diese Gifte werden dann an erwachsene Schmetterlinge weitergegeben und machen sie fĂŒr Raubtiere giftig.

Es gibt einige GrĂŒnde, warum Schmetterlinge als böse angesehen werden können.

Einige Arten können fĂŒr Landwirte ein Ärgernis sein, da sie sich oft von Nutzpflanzen ernĂ€hren.

Schmetterlinge werden oft mit dem Tod in Verbindung gebracht, da einige von ihnen von verrottenden FrĂŒchten angezogen werden, die schĂ€dliche Bakterien enthalten können.

In einigen Kulturen gelten Schmetterlinge auch als böse Geister, die die Seelen der Menschen stehlen können.

Manche Menschen glauben, dass Schmetterlinge spirituelle Wesen sind.

Schmetterlinge sind im Laufe der Geschichte mit verschiedenen spirituellen und kulturellen Bedeutungen in Verbindung gebracht worden. In vielen Kulturen gelten sie als Symbole der Transformation, der Wiedergeburt und des spirituellen Wachstums. Manchmal werden sie auch mit der Seele oder dem Geist in Verbindung gebracht. Ob Schmetterlinge als spirituell gelten oder nicht, ist jedoch eine Frage des persönlichen Glaubens und der Interpretation.

Schmetterlinge, auch bekannt als Lepidoptera, haben sich ĂŒber Millionen von Jahren durch den Prozess der natĂŒrlichen Auslese entwickelt. Fossile Funde deuten darauf hin, dass die ersten bekannten Schmetterlinge in der Mitte des EozĂ€ns, also vor etwa 50 Millionen Jahren, entstanden sind.

Ihre Entwicklung lĂ€sst sich auf eine Gruppe von Motten zurĂŒckfĂŒhren, die Mikromotten genannt werden und Ă€hnliche Merkmale wie der heutige Schmetterling aufweisen. Schmetterlinge haben im Laufe ihrer Evolutionsgeschichte viele VerĂ€nderungen in ihren körperlichen Merkmalen und ihrem Verhalten erfahren, da sie sich an unterschiedliche Umgebungen und Nahrungsquellen angepasst haben.

Die Vielfalt der Schmetterlingsarten, die wir heute sehen, ist das Ergebnis von Millionen von Jahren der Evolution.

In einer anderen Quelle wird eine Geschichte erwĂ€hnt, die im Laufe der Jahrhunderte von vielen Kulturen und Religionen erzĂ€hlt wurde. Die populĂ€rste Version der Geschichte besagt, dass eine Gruppe von Göttern und Göttinnen ein GlĂŒcksspiel spielte. Eine der Göttinnen, Psyche, war so schön, dass die anderen Göttinnen neidisch auf sie waren.

Um Psyche zu bestrafen, setzten sie ihre KrĂ€fte ein, um sie zum Einschlafen zu bringen. WĂ€hrend sie schlief, belegten sie sie mit einem Fluch, der sie beim Aufwachen in einen Schmetterling verwandeln sollte. Psyche wacht schließlich auf und stellt fest, dass sie sich tatsĂ€chlich in einen Schmetterling verwandelt hat.

Einen Schmetterling zu fangen ist nicht so einfach und erfordert ein wenig Geduld. Das Wichtigste ist, den Schmetterling zu fangen, ohne ihn zu verletzen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Schmetterling zu fangen. Am besten ist es, ein Netz zu verwenden. Alternativ können die Schmetterlinge auch mit der Hand gefangen werden.

Um einen Schmetterling zu fangen, mĂŒssen Sie zuerst einen Schmetterling finden. Wenn Sie ihn sehen können, versuchen Sie, dem Schmetterling zu folgen, bis Sie nahe genug sind, um ihn mit einem Netz oder mit den HĂ€nden zu fangen.

Wenn Sie ein Netz verwenden, um den Schmetterling zu fangen, sollte der Stoff des Netzes so weich wie möglich sein, damit der Schmetterling nicht verletzt wird.

Es ist schwieriger, einen Schmetterling mit der Hand zu fangen. Dies ist jedoch oft die einzige Lösung, da man nicht unbedingt ein Netz dabei hat. Wenn Sie versuchen, den Schmetterling mit der Hand zu fangen, empfehlen wir, ihm zu folgen, bis er auf einer Blume landet und sich ausruht. Sie können den Schmetterling nun an den geschlossenen FlĂŒgeln zwischen Zeige- und Mittelfinger nehmen.
Die kĂŒhlen Morgenstunden sind fĂŒr diese Methode besonders gut geeignet.

Du kannst auch versuchen, einen Schmetterling mit einer Falle zu fangen. Hier braucht man oft viel Zeit und GlĂŒck.

Raupen hÀuten sich auf die gleiche Weise wie zum Beispiel Schlangen. Schmetterlingsraupen hÀuten sich, weil ihre Haut nicht mitwÀchst.

Sie besuchen ein Schmetterlingshaus, um tropische Schmetterlinge zu beobachten. In den meisten SchmetterlingshÀusern werden die Puppen der Schmetterlinge aus tropischen LÀndern importiert, um die bunten Riesen hier zu prÀsentieren.

Auffallend ist, dass man in den SchmetterlingshĂ€usern nie tote Schmetterlinge auf dem Boden sieht. Der Grund dafĂŒr sind die fleißigen Wachteln.

Wachteln sind natĂŒrliche Fressfeinde der Schmetterlinge und halten das Schmetterlingshaus sauber. Auch andere Insekten wie Ameisen oder Spinnen werden von den Wachteln in BodennĂ€he gefressen.

HĂŒhner sind dafĂŒr eher ungeeignet, da sie zu schnell sind und daher auch gerne nach noch lebenden Schmetterlingen greifen.

Je höher die Temperatur, desto kĂŒrzer die Entwicklungszeit.

Dieser Effekt ist nur im Temperaturbereich zwischen etwa 17 °C und 30 °C zu beobachten. Wenn die Temperatur lĂ€nger oder deutlich höher oder niedriger ist, wirkt sich dies negativ auf die Überlebensrate der Schmetterlinge aus.

Temperaturen ĂŒber 40°C mĂŒssen unter allen UmstĂ€nden vermieden werden.

Die durchschnittliche KörperlÀnge betrÀgt 30 mm.

Ähnlich wie bei den Menschen gibt es große und kleine Distelfalter. Das hat nicht unbedingt etwas mit dem Geschlecht zu tun.

Die Raupe des Distelfalters hat 16 Beine. Diese setzen sich wie folgt zusammen:

  • Drei Paar echte Beine und
  • FĂŒnf Paar falscher Beine (auch Prolegs genannt).

Die Prolegs unterscheiden sich von den “echten” Beinen dadurch, dass sie nicht segmentiert sind und eher wie SaugnĂ€pfe wirken!

Obwohl es sich bei den Prolegs nicht um “echte” Beine handelt, nutzen die Raupen die Prolegs im Wesentlichen zur Fortbewegung.

Der erwachsene Schmetterling des Distelfalters hat wie alle Insekten 6 Beine. Die beiden vorderen Beine sind jedoch kĂŒrzer und meist nur eingeklappt. Die vorderen Beinpaare werden ausschließlich zum Striegeln benutzt.

Der erwachsene Schmetterling des Distelfalters steht auf seinen hinteren 4 Beinen.

Die Metamorphose beschreibt die gesamte Verwandlung vom Ei zum voll entwickelten Schmetterling.

Der Distelfalter fliegt im FrĂŒhjahr (ab April) von Nordafrika nach Europa. Im spĂ€ten FrĂŒhjahr fliegt er zurĂŒck nach Nordafrika, um dort zu ĂŒberwintern.

Der RĂŒssel ist aufgerollt.

Normalerweise sind Schmetterlinge relativ ruhig. Es gibt aber auch Schmetterlinge, die GerÀusche machen.

Dazu gehört zum Beispiel der Afrikanische TotenkopfschwĂ€rmer (Acherontia atropos), der QuetschgerĂ€usche macht, wenn er sich gestört fĂŒhlt.


Können wir Ihre Fragen beantworten? Wir freuen uns ĂŒber Ihr Feedback.